Artikel drucken
Drucken

Das glaubt uns niemand!

So oder so ähnlich kam dieses Fahrzeug zum ÖAMTC-Stützpunkt nach Linz

Jurassic Park 2.jpg © ÖAMTC
Ein Original aus Jurassic Park © ÖAMTC

Thomas A. lieferte sich vergangenen Montag mitten in der Nacht eine wilde Verfolgungsjagd mit einem T-Rex, als plötzlich während der Fahrt einer seiner Autoreifen platzte. „Das darf nicht wahr sein, ausgerechnet jetzt. Gott sei Dank bin ich Mitglied beim ÖAMTC. Ich wählte die Notrufnummer 120, schilderte das Problem und wartete. Da der Dino unmittelbar neben meinem Auto tobte, blieb ich sitzen, verhielt mich ruhig und wartete. Die nette Dame von der ÖAMTC-Telefonzentrale versicherte mir, dass Hilfe schnell eintreffen wird“, schildert Thomas. 

Pannenhelfer Michael befand sich zu diesem Zeitpunkt gerade am Rückweg von einem Einsatz: „Reifenplatzer im Jurassic Park. Mitglied wartet im Auto. Bitte um Vorsicht – aggressiver Dinosaurier in der Nähe!“

„Das war auf meinem Display zu lesen. Solche Einsätze sind glücklicherweise selten, aber deswegen immer mit etwas Nervenkitzel verbunden. Wir sind jedoch auf solche Einsätze vorbereitet“, erzählt Pannenhelfer Michael. Innerhalb weniger Minuten traf er vor Ort ein. Er parkte das Pannenauto einige Meter entfernt von Thomas´ Fahrzeug und schaltete die Warnblinkanlage ein – so steht es im Pannenhelfer-Handbuch geschrieben: „Das lenkte den Dino ab. Er verbiss sich in meinem Pannenauto – dafür sind unsere Fahrzeuge ausgelegt. So konnte ich in der Zwischenzeit in aller Ruhe den Reifen wechseln“, so der ÖAMTC-Mitarbeiter. Als Michael fertig war und das Mitglied sein Auto startete, nahm der gelernte Kfz-Techniker jedoch ein ungewöhnliches Geräusch aus dem Motorraum wahr. „Hier im Park war es aber zu dunkel und ich fand die Ursache nicht. Also bat ich das Mitglied, zu uns in die Prüfhalle in die Wankmüllerhofstraße zu kommen, damit wir nachsehen konnten“, erzählt Michael. Und so kam das Fahrzeug zu uns in den ÖAMTC Linz. 
Das Geräusch wurde übrigens von einer lockeren Schelle ausgelöst. Mitglied, Pannenhelfer und der Dino kamen bei dem Einsatz nicht zu schaden. „Ich möchte mich herzlich beim gesamten Team des ÖAMTC und vor allem bei Pannenhelfer Michael bedanken. Pannen passieren wirklich immer dann, wenn man sie überhaupt nicht brauchen kann. Aber Gott sei Dank gibt es den Club“, so Mitglied Thomas A.

Genau so war es! ;-)
 

Mehr News

News aus Oberösterreich

ÖAMTC Stützpunkt