Artikel drucken
Drucken

Begehrte E-Experten.

Feuerwehren zu Gast beim ÖAMTC.

FF Reindlmühl.JPG © ÖAMTC
Feuerwehrmänner zu Gast beim ÖAMTC Gmunden © ÖAMTC

Trotz geringem Anteil sind E-Fahrzeuge keine Seltenheit mehr auf Österreichs Straßen. Einige Modelle sind von einem „herkömmlichen“ Fahrzeug nur schwer zu unterscheiden. Für Einsatzkräfte sind diese Unterschiede bei einem Unfall mit einem elektrobetriebenen Fahrzeug jedoch wesentlich. Der ÖAMTC Oberösterreich bietet Feuerwehren spezielle E-Schulungen an, in denen die Besonderheiten erklärt werden. „Wie erkenne ich ein E-Fahrzeug und welche Gefahren lauern bei einem Unfall. Darauf bereiten wir die Einsatzkräfte im Rahmen einer speziellen E-Schulung vor. Die Nachfrage ist groß und das freut uns“, erklärt Dieter Lepschy vom ÖAMTC Oberösterreich.

Die Feuerwehren von Walding, Bad Ischl, Windern, Desselbrunn und Vöcklabruck nahmen in den vergangenen Tagen an so einer speziellen Fortbildung teil. 

Bei Interesse an einer E-Schulung für Feuerwehren können Sie direkt mit dem nächstgelegenen Stützpunkt Kontakt aufnehmen oder sich per Mail an die Experten wenden. 
 

Das könnte Sie auch interessieren

ÖAMTC schulte Feuerwehr

Was sind die Besonderheiten eines E-Fahrzeuges? Dieser Frage gingen 50 Führungskräfte der Feuerwehren aus dem Bezirk Wels-Land beim ÖAMTC in Wels nach.

ÖAMTC schulte Feuerwehr

Was sind die Besonderheiten eines E-Fahrzeuges? Dieser Frage gingen 50 Führungskräfte der Feuerwehren aus dem Bezirk Wels-Land beim ÖAMTC in Wels nach.

Mehr News

News aus Oberösterreich

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln