Artikel drucken
Drucken

500.000ste gelbe Clubkarte überreicht

Ende Oktober wurde  erstmals in der Geschichte die Schallmauer von einer halben Million Clubkarten in Oberösterreich erreicht.

Burgi und Franz Buchmayr.jpg © ÖAMTC
Burgi und Franz Buchmayr © ÖAMTC

Pannendienst, Rechtshilfe, Urlaubsplanung, Fahrrad-Check, Flugrettung, Technische Beratung, Sachverständigen-Service, Verkehrssicherheit, Interessenvertretung und vieles mehr – das Portfolio des ÖAMTC Oberösterreich ist vielfältig und umfangreich. Bereits jede dritte Oberösterreicherin bzw. jeder dritte Oberösterreicher vertraut auf den Club, so auch Burgi Buchmayr aus Neuhofen an der Krems – für Sie wurde kürzlich die 500.000ste gelbe Clubkarte ausgestellt: „Ich reise gerne und benötige dafür eine eigene Kreditkarte. Außerdem möchte ich, wenn ich unterwegs bin, gut abgesichert sein. Darum habe ich mich für eine eigene ÖAMTC-Mitgliedschaft entschlossen“, erzählt Frau Buchmayr. 

Mit E-Auto liegengeblieben

Ihr Mann Franz ist seit vielen Jahren begeistertes Mitglied im Club und hat auch schon Leistungen in Anspruch genommen – vor allem die Pannenhilfe: „Ich habe mir vor vier Jahren ein E-Auto gekauft und gleich bei der ersten Ausfahrt ging mir der Strom aus. Also rief ich beim ÖAMTC an. Der Pannenhelfer schleppte mich zu mehreren E-Ladestationen, aber leider waren diese entweder nicht in Betrieb oder ich hatte keine passende Ladekarte dabei. Also brachte mich der Gelbe Engel samt Auto nach Hause zu meiner eigenen Ladestation – die funktioniert immer“, erinnert sich der begeisterte E-Mobilist Franz Buchmayr, der mittlerweile drei E-Autos besitzt, an seine erste Pannenhilfe.

Auch im Corona-Jahr Wachstum und  mehr Mitglieder

Zu Beginn des ersten Lockdowns, am 16. März 2020, zählte der ÖAMTC Oberösterreich 483.720 gelbe Clubkarten. Ende Oktober wurde nun erstmals in der Geschichte die Schallmauer von einer halben Million Clubkarten in Oberösterreich erreicht: „Das zeigt, dass wir auch in Krisenzeiten einen wichtigen und oftmals unverzichtbaren Beitrag für mobile Menschen leisten“, so der Präsident des ÖAMTC Oberösterreich, Karl Pramendorfer.

„Wir waren schon während des Lockdowns im Frühjahr rund um die Uhr für unsere Mitglieder da und werden auch künftig in schwierigen Zeiten unsere Nothilfe aufrecht halten. Wir tragen wesentlich dazu bei, dass die individuelle Mobilität im Lande aufrecht bleibt, gerade auch für Menschen in systemrelevanten Berufen, die dringend Ihren Arbeitsplatz oder andere Ziele erreichen müssen. Aber auch für rechtliche Fragen zu Stornierungen oder gesetzlichen Mobilitätseinschränkungen stehen die Clubjuristen unseren Mitgliedern gerne zur Verfügung“, erklärt ÖAMTC-Landesdirektor Harald Großauer
 

Das könnte Sie auch interessieren

Neues ÖAMTC-Pannenfahrzeug in Wels im Einsatz

Kleiner, wendiger aber dennoch voll einsatzfähig – das Team des ÖAMTC Wels testet ein völlig neu konzipiertes Pannenauto. Damit werden knifflige Einsätze, wie beispielsweise in Tiefgaragen, einfacher zu bewältigen.

Mobilität in Oberösterreich

Der ÖAMTC hat österreichweit in ländlichen Regionen eine Erhebung durchgeführt. Hier die Erkenntnisse und Forderungen für Oberösterreich.

Mehr News

News aus Oberösterreich

ÖAMTC Stützpunkt