REISEN

Hapag-Lloyd: Erste Details zu den neuen Schiffen

Hapag-Lloyd Cruises setzt auf den starken Markennamen „Hanseatic“ und nennt die beiden kommenden Neubauten im Fünf-Sterne-Expeditionssegment „HANSEATIC nature“ und „HANSEATIC inspiration“.

Druckoptionen

Sie können den ganzen Artikel oder einzelne Kategorien drucken. Um Kategorien zu drucken, wählen sie die gewünschten Bereiche in der Liste aus.

Ganze Seite drucken

Hapag-Lloyd Cruises setzt auf den starken Markennamen „Hanseatic“ und nennt die beiden kommenden Neubauten im Fünf-Sterne-Expeditionssegment „HANSEATIC nature“ und „HANSEATIC inspiration“.

Die für April und Oktober 2019 geplanten Expeditionsschiffe sind eine Investition der TUI Group für ihre Hamburger Tochtergesellschaft. Die beiden baugleichen Exemplare werden Platz für jeweils 230 Passagiere bieten. Bei Antarktis-Expeditionen werden es sogar nur 199 Gäste sein.

Neben der höchsten Eisklasse PC6 für Passagierschiffe werden die luxuriösen Neubauten über drei Restaurants sowie einen großzügigen Wellness- und Fitnessbereich verfügen. Für Wassersport-Aktivitäten und die Zodiac-Fahrten gibt es außerdem eine Marina.

Die Natur soll dabei draußen erlebt werden und sich auch im Design der Innenräume widerspiegeln. Das gilt für die Auswahl von Stoffen, Farben und Formen, aber auch bei Schwüngen und Linienführung in Wänden und Flächen sowie bei den Blickachsen – und damit der Wechselwirkung zwischen Außenwelt und Innenraum.

Zu den Design-Highlights gehören unter anderem zwei ausfahrbare, gläserne Balkone. Sie sollen den Gästen das einmalige Gefühl vermitteln, über dem Ozean zu schweben. Zudem werden sich die Passagiere dank eines umlaufenden Decks auf dem Vorschiff ganz nah am Geschehen befinden – sogar noch näher als der Kapitän.

Die HANSEATIC nature und die HANSEATIC inspiration werden mit moderner Umwelttechnik ausgestattet sein. In einem aufwändigen Prozesses wurde der Rumpf der Schiffe optimiert, um den Treibstoffverbrauch maximal zu reduzieren. Die Neubauten verfügen außerdem über einen SCR-Katalysator, der den Ausstoß von Stickoxid um fast 95 Prozent reduziert.

Weiters werden die Schiffe mit einem PROMAS-Ruder mit Spezial-Propeller ausgestattet – eine Maßnahme, die ebenfalls zur Treibstoffreduktion und zur Verringerung der Emissionen beitragen wird. Eine Besonderheiten sind schließlich auch die IR-Eisdetektoren. Dabei handelt es sich um Infrarotkameras, die nachts und bei Nebel für die Sichtbarkeit von Eis sorgen. Die Möglichkeit der Landstrom-Nutzung ist ebenfalls vorgesehen.

Die neuen Expeditionsschiffe werden von der norwegischen Vard Holdings Limited gebaut – einem Unternehmen der italienischen Fincantieri Marine Group. Das bisher gewohnte Routenkonzept mit unberührten, ursprünglichen Regionen wird fortgeführt und sogar noch ausgebaut.

So wird die Eisklasse PC6 Expeditionen bis weit in die polaren Gewässer ermöglichen. Destinationen wie die Südsee und der Amazonas stehen ebenfalls auf dem Fahrplan. 16 bordeigene Zodiacs und E-Zodiacs mit Elektroantrieb machen dabei auch Anlandungen in entlegenen Expeditionsgebieten möglich.

„Das Potenzial im Bereich Expeditionskreuzfahrten ist mehr als dreimal so hoch wie das Angebot“, betont Karl J. Pojer, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hapag-Lloyd Cruises: „Durch den Komfort und Lifestyle unserer Neuzugänge werden wir künftig noch mehr Kunden aus dem Luxussegment ansprechen können. Mit der Namensgebung schreiben wir die Erfolgsgeschichte der heutigen MS Hanseatic als einziges Fünf-Sterne-Expeditionsschiff fort, erhalten den beliebten Markennamen und etablieren eine neue, eigene Klasse in unserer Flotte.“

Sie interessieren sich für eine Kreuzfahrt mit Hapag Lloyd?
Gleich hier online zu Angeboten oder kontaktieren Sie eine der 20 ÖAMTC REISEN Filialen

Reiseangebots-Suche

Gujarat © ÖAMTC Reisen
ab
€ 2.790,-

Gujarat

Fremde Welt: Indiens Bundesstaat Gujarat ist vom Tourismus noch fast unberührt.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln