Jetzt Drucken

Tanken

Mit dem ÖAMTC sparen Sie an der Zapfsäule Geld: Von unserem "Spritpreis-Service", der Ihnen die billigste Tankstelle in Ihrer Nähe aufzeigt, über Infos zum preisbewussten Tanken und spritsparenden Fahren bis zur ÖAMTC-App "Billig tanken" erfahren Sie hier alles rund ums Tanken – auch für alternative Antriebe wie E-Autos.

Routenplaner

Neu: Inklusive Ortssuche, Tankstellen, Verkehr, Parkinfos, Raststätten und vielem mehr!

Zum Routenplaner

Spritpreise

Mit dem ÖAMTC finden Sie im Handumdrehen die billigste Tankstelle in Ihrer Nähe. Die Spritpreisdatenbank des ÖAMTC wird von der offiziellen Datenbank der E-Control gespeist. Im 15-Minuten-Takt werden für Diesel und Super95 im Schnitt 1.400 Preise abgefragt und in die ÖAMTC-Spritpreisdatenbank eingetragen. Darüberhinaus bietet diese Datenbank auch ein aktuelles Verzeichnis über die österreichischen Tankstellen mit ihrem Service- und übrigen Kraftstoffangebot (Erdgas, Flüssiggas, Premiumkraftstoffe etc.). Unterstützen Sie die ÖAMTC-Spritpreisdatenbank, indem Sie aktuelle Preise für diese Kraftstoffe melden und so mit anderen Nutzern teilen! Damit steht Ihnen zu jeder Zeit eine aktuelle und umfangreiche Preisübersicht zur Verfügung!

Spritpreise in Deutschland suchen

Kraftstoffpreise in Europa

Spritpreisentwicklung

Spritnews Februar 2020.png © ÖAMTC Spritnews Februar 2020.png

Spritpreise im Monatsvergleich gesunken

Aktuelle Kraftstoffpreise im ÖAMTC-Check

Die Analyse des Mobilitätsclubs zeigt, dass die Preise an Österreichs Zapfsäulen im Monatsvergleich gesunken sind. Im Februar 2020 war Super mit durchschnittlich 1,192 Euro pro Liter um 4 Cent günstiger als noch im Jänner. Beim Diesel war der Preisrückgang mit 5 Cent je Liter sogar noch deutlicher – ein Liter kostete im Februar im Schnitt 1,159 Euro. Grund für die niedrigeren Spritpreise im Februar sind die gesunkenen Ölpreise.

ÖAMTC-Tipps für preisbewusstes Tanken

Wer die Rechnung fürs Tanken gering halten will, sollte Kalender und Uhr im Auge behalten, denn Wochentag und Uhrzeit können entscheidend sein. So raten die Experten des Mobilitätsclubs, vormittags zu tanken, weil um 12 Uhr einmalige Preissteigerungen erlaubt sind. Preissenkungen sind hingegen jederzeit möglich. In der Wochenbetrachtung zahlt es sich aus, Wege am Sonntag bzw. Montagvormittag für das Tanken zu nutzen, weil die Preise tendenziell am Wochenanfang günstiger sind und zum Wochenende hin wieder ansteigen.

Preisbewusste Autofahrer sollten zudem immer die Spritpreise vergleichen und teure Tankstellen, wie beispielsweise Autobahntankstellen, meiden. Hier sind bei einer 50-Liter-Tankfüllung bis zu 22 Euro Ersparnis möglich.

Aufgrund der sich ständig ändernden Preise für Super und Diesel ist es für die Konsumenten nicht einfach, den Überblick zu behalten. Topaktuelle Preise findet man immer auf www.oeamtc.at/sprit. Auch Besitzer von iPhones und Android-Smartphones können sich die günstigsten Spritpreise mit der ÖAMTC-App jederzeit direkt auf das Handy holen.

Billig Tanken mit der ÖAMTC-APP

Die ÖAMTC-App macht Ihr Handy zum ultimativen Tankstellen-Finder! Finden Sie die billigsten Tankstellen in Ihrer Umgebung und vergleichen Sie die Preise aller gängigen Kraftstoffarten. In Kooperation mit der Kelag bieten wir Ihnen zudem die Standorte hunderter österreichischer Elektrotankstellen. Die ÖAMTC-App können Sie auf Google Play oder im Apple App Store downloaden.

ÖAMTC App: Video

Wie man günstig tankt

Wie man Sprit spart

Tanken kann mitunter ein teures Vergnügen sein. Daher zahlt es sich aus, durch die richtige Fahrweise, Beladung und Wartung des Autos den Spritverbrauch mitunter drastisch zu senken.

  •  Nach dem Start sofort losfahren
  •  Vorausschauend und möglichst konstant fahren
  •  Beschleunigungsphasen nur so lang wie erforderlich
  •  Vermeiden Sie unnötige Schaltvorgänge. Gänge, wenn möglich, überspringen
  •  Im höchstmöglichen Gang fahren
  •  Rollphasen nutzen
  •  Im Stand Motor abschalten
  •  Tempomat sinnvoll einsetzen
  •  Reifendruck - der Erfolgsfaktor
  •  Keine unnötigen Lasten mitführen

Schonen Sie Ihr Budget mit den ausführlichen Tipps und vielen weiteren Hinweisen der ÖAMTC-Experten zum Thema Spritsparen

Spritspar-Training © ÖAMTC

Spritsparen mit der ÖAMTC Fahrtechnik – Ihre Maßnahme im Rahmen des Energieeffizienzgesetzes (EEffG)

Mehr Tipps zum Tanken

MöSt © iStock

Mineralölsteuer

Mineralölsteuer-Erhöhung ohne finanziellen Ausgleich für Diesel-Fahrer undenkbar

E-Ladestationen

Sie fahren ein E-Auto? Mit dem ÖAMTC haben Sie die E-Tankstellen in Ihrer Nähe immer im Überblick – und das europaweit.

E-Ladestationen in Österreich

ÖAMTC E-Ladestellen (Ladestationen)

An zahlreichen Standorten bietet der Club Auflademöglichkeiten für E-Fahrzeuge an. Dabei stehen an den Ladesäulen herkömmliche Steckdosen (230V, 16A) für die Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Achtung: Der Aufladevorgang muss 30 Minuten vor Schließung des Stützpunktes abgeschlossen sein.

Neu: ÖAMTC ePower Ladestationen

Um Elektromobilität zu fördern, ist der ÖAMTC gerade dabei ein modernes und öffentlich zugängliches Ladestellen-Netz aufzubauen. An einigen ÖAMTC-Stützpunkten sowie Fahrtechnik Zentren wurden bereits erste ÖAMTC ePower Schnellladestationen installiert. Informationen zu den Standorten entnehmen Sie der angefügten E-Ladestellen-Liste. Parallel zum Aufbau der Ladeinfrastruktur arbeiten wir auch an einem Österreichweiten Ladeangebot mit transparenten Preisen für ÖAMTC Mitglieder mittels „digitaler Ladekarte“.

Als Zwischenlösung kann an diesen Stationen für Mitglieder max. 1 Stunde gratis geladen werden.

Nähere Auskünfte gibt es unter der ÖAMTC ePower Hotline-Nummer: 0800 203120