Artikel drucken
Drucken

Gewichtsbeschränkung Donaubrücke Mautern - Stein

Maximal 5 Tonnen

Donaubrücke Copyright Stadt Krems.jpg © Stadt Krems
Donaubrücke Copyright Stadt Krems.jpg © Stadt Krems

Die routinemäßige Prüfung der Donaubrücke Mautern - Stein hat ergeben, dass eine dauerhafte Sanierung in absehbarer Zeit unumgänglich erscheint.

Als Sofortmaßnahme wurde laut Land NÖ entsprechend diesem Prüfbericht eine Lastbeschränkung auf 5 Tonnen seit dem 7. Dezember 2020 durchgeführt, eine Breiteneinschränkung des Geh- und Radweges wurde erforderlich. Um den raschen Korrosionsfortschritt zu verlangsamen ist im Winter von Salz- auf Splittstreuung umgestellt.

Umfassende Sanierung und temporäre Behelfsbrücke:

In den kommenden Jahren soll die Brücke dann umfassend saniert und der Verkehr über eine Behelfsbrücke geführt werden, ein Sanierungskonzept wurde erstellt.

Eine Verbreiterung der Fahrbahn ist auf Grund des Denkmalschutzes nicht möglich. Die beidseitigen Geh- und Radwege werden auf jeweils 2,5 m verbreitert. Die Lastbeschränkung der sanierten Brücke liegt bei 16 t.

Bei optimalem Verlauf aller Vorarbeiten und Genehmigungen könnte 2023 mit dem Bau einer temporären Behelfsbrücke begonnen werden. Die Behelfsbrücke wird mit zwei Fahrstreifen, und einem kombinierten Geh- und Radweg samt einer Lastbeschränkung auf 5 t errichtet. Die Sanierungsarbeiten für die Donaubrücke selbst würden dann zwischen 2024 und 2026 erfolgen. So kann auf die Dauer der Sanierungsarbeiten diese wichtige Verkehrsverbindung durch die temporäre Behelfsbrücke aufrecht erhalten bleiben

Land Niederösterreich

Weitere News aus Niederösterreich

Aktuelle Verkehrsinfos

Mehr News

News aus Niederösterreich

ÖAMTC Stützpunkt