Artikel drucken
Drucken

Dos und Don'ts im Spanien-Urlaub

Unbedingt: Tickets für Sightseeing vorab buchen, bloß nicht: beim Tanken telefonieren

Spanien © kanuman
Spanien © kanuman

Immer mehr österreichische Reisende verbringen ihren Urlaub in Spanien. Das Land belegt Platz drei der beliebtesten Urlaubsziele in Europa und verzeichnet heuer den größten Zuwachs (Quelle: ÖAMTC Reisemonitoring 2017).

Wer sich einige der weltberühmten Sehenswürdigkeiten anschauen möchte, darf den Besucherandrang jedoch nicht unterschätzen. So ist beispielsweise ein spontaner Besuch der Basilika Sagrada Familia in Barcelona kaum möglich. Die Tickets für eine Besichtigung sollten rechtzeitig online gebucht werden. Dort ist auch eine bestimmte Uhrzeit für den Einlass vermerkt, die es einzuhalten gilt.

Was man in Spanien sonst noch tun und lieber lassen sollte - die ÖAMTC Touristik hat die wichtigsten Tipps zusammengefasst:

Do: Mietwagen vorab buchen

Aufgrund der Distanz wird das Flugzeug für die Mehrheit der Österreicher das Verkehrsmittel der Wahl für die Anreise sein. Wenn man vor Ort einen Mietwagen ausleihen möchte, empfiehlt es sich, diesen bereits vorab zu buchen. Denn dann lassen sich die Angebote in Ruhe vergleichen. Bei einer Buchung vor Ort kann es zu Zeitdruck und Verständnisproblemen kommen.

Mehr Infos was man beim Mietwagen beachten sollte

Do: Tempolimits beachten

In Spanien dürfen Pkw

  • außerorts maximal 90 km/h fahren
  • auf Schnellstraßen 100 km/h
  • auf Autobahnen 120 km/h.

Geschwindigkeitsübertretungen werden streng geahndet: Wer 20 km/h zu schnell fährt, muss mit einer Strafe von über 100 Euro rechnen.

Mehr Infos über Tempolimits in Spanien

Do: e-card mitnehmen

Auf der Rückseite der e-card befindet sich die Europäische Krankenversicherungskarte. Damit können medizinische Leistungen bei Vertragsärzten und öffentlichen Spitälern vor Ort beansprucht werden. Nicht gedeckt sind jedoch Behandlungen in privaten Krankenhäusern oder eine allfällige Krankenrückholung nach Österreich. Es lohnt sich daher eine zusätzliche Absicherung, die derartige Leistungen abdeckt, wie z.B. der ÖAMTC Schutzbrief.

Don't: Beim Tanken telefonieren

Etwas ungewöhnlich ist in Spanien die Regelung, dass man während des Tankens aus Sicherheitsgründen sämtliche elektrischen und elektromagnetischen Geräte wie z.B. Mobiltelefon, Radio und Fahrzeugbeleuchtung abschalten muss.

Don't: Beim Fahren telefonieren

Während der Fahrt telefonieren ist in Spanien ausschließlich mit Freisprecheinrichtung erlaubt. Anderenfalls drohen mindestens 200 Euro Strafe.

Don't: Warnweste im Kofferraum

In Spanien registrierte Fahrzeuge, also auch Mietwagen, müssen mit einer Warnweste ausgestattet sein. Es genügt allerdings nicht, diese im Kofferraum zu verstauen. Sie muss griffbereit im Fahrzeugraum liegen. Hat man außerorts eine Panne oder einen Unfall, muss die Warnweste beim Verlassen des Fahrzeugs verpflichtend getragen werden.

Individuelle Reise-Checkliste erstellen

Reise-Checkliste © ÖAMTC Reise-Checkliste Maßgeschneidert für den Urlaub
Mit der ÖAMTC Reise-Checkliste kann eine individuelle Packliste für den Urlaub erstellt werden. Je nach Reiseteilnehmer, Reiseart und Urlaubsland wird maßgeschneidert eine Liste erstellt, die beliebig ergänzt werden kann.

Reiseplanung

Thema Reiseplanung

Urlaubszeit ist Reisezeit – ab an den Strand oder in neue Abenteuer.  Für Entspannung und stressfreie Vorbereitung stellt Ihnen der ÖAMTC vom Routenplaner über umfassende Länderinfos, Tipps für die Anreise per Auto und Flugzeug bis hin zur ÖAMTC Meine Reise App – alle wichtigen Informationen übersichtlich zur Verfügung. 

© pexels.com
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln