Panne © ÖAMTC

Panne & Unfall

ÖAMTC-Unfallforschung: Für mehr Sicherheit auf den Straßen

Das Ziel des Projektes von ÖAMTC Technik und ÖAMTC Flugrettung ist, die Zahl der Schwerverletzten und Unfalltoten auf Österreichs Straßen zu reduzieren.

Einsätze

Einsätze nach Verkehrsunfällen stehen bei den ÖAMTC-Notarzthubschraubern auf der Tagesordnung. Der rasche Einsatz eines Notarztes hat nach einem schweren Unfall schon vielen Menschen das Leben gerettet. Auch der schonende Transport ins richtige Krankenhaus ist wesentlicher Bestandteil der Rettungskette für den schwer verletzten Patienten und hat schon viele vor schweren Folgeschäden bewahrt.

Detaillierte Dokumentation

Bei diesen Einsätzen können jedoch auch wertvolle Erkenntnisse über das Verhalten der Verkehrsteilnehmer, sowie für die Weiterentwicklung im Automobil- und Straßenbau gewonnen werden. Zusätzlich zur medizinischen Versorgung und der umfangreichen Einsatzdokumentation erheben die Crews der Notarzthubschrauber auch weitere Details zum Unfallgeschehen. Der genaue Unfallhergang, Einzelheiten des Unfallorts, der entstandene Schaden an den beteiligten Fahrzeugen sowie die notwendigen technischen Rettungsmaßnahmen werden mittels eigener Protokolle genau erfasst und fotografisch dokumentiert. Selbstverständlich ist die Datenbank hinsichtlich personenbezogener Daten vollständig anonymisiert.

Wertvolle Erkenntnisse

Die Foto-Aufnahmen vom Boden und aus der Luft sowie die Analyse der Unfallprotokolle liefern den Experten wichtige Erkenntnisse zu Unfallursachen und -folgen. Gemeinsam mit medizinischen Befunden der behandelnden Krankenhäuser, sowie Unfallberichten der Exekutive können in weiterer Folge Unfallmechanismen und die dabei entstandenen Verletzungen dargestellt werden.

Länderübergreifende Zusammenarbeit

Dieses Projekt beschränkt sich nicht nur auf Österreich, sondern wird gemeinsam mit Partnerinstitutionen im In- und Ausland, wie etwa dem deutschen Schwesterclub ADAC, durchgeführt. Daher ist der Datenpool, auf den zur Auswertung zurückgegriffen werden kann, beträchtlich.

Kontakt

Sie haben Fragen zum Thema Unfallforschung? Füllen Sie dazu einfach das Kontaktformular aus.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln