Artikel drucken
Drucken

Riesenmassel bei Traktorunfall

Traktorunfall_C3 © ÖAMTC
Traktorunfall_C3 © ÖAMTC

„Da haben sie aber ein Riesenmassel gehabt“, beruhigte Christophorus 3 – Notarzt Robert Mosser  noch im Notarzthubschrauber einen verunfallten Jungbauern. Der, noch voll des Schreckens: „Ja, und das kurz vor dem Geburtstag meiner Tochter.“

Was war passiert? Gegen Mittag brachte ein 32-jähriger Landwirt bei Ramsau am Hainfeld Odel auf einem steilen Abhang aus. Durch die Gülle kam der Traktor samt Anhänger ins Rutschen und wurde immer schneller. Nach hundert Metern konnte sogar eine Straße die Talfahrt nicht bremsen. Traktor und Anhänger rutschten weitere hundert Meter, wobei auch ein Baum mit 30 Zentimetern Durchmesser gefällt wurde. In einem über zehn Meter tiefen Graben hatte die Rutschpartie dann ein Ende. Der Landwirt konnte selbst aus dem Unfallgefährt rausklettern.

„Er hat Abschürfungen, eine Fleischwunde auf einem Unterarm und mehrere Wunden am Kopf“, berichtete Dr. Mosser. „Für so einen Sturz ist das ein glimpflicher Ausgang. Wir haben ihn schmerztherapiert und ins UK St. Pölten geflogen.“ Der Notarzt hatte für die bald sechsjährige Tochter auch noch Geschenke, darunter das Modell eines Notarzthubschraubers.
 

Flugrettung Christophorus

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln