Artikel drucken
Drucken

Modernste Ausrüstung für Intensivtransporte

Externer Herzschrittmacher der neuesten Generation komplettiert Ausstattung.

ÖAMTC-Flugrettung: Herzschrittmacher am ITH © ÖAMTC
ÖAMTC-Flugrettung: Herzschrittmacher am ITH © ÖAMTC

"Vor wenigen Tagen konnte die Ausrüstung des Intensivtransporthubschraubers der ÖAMTC-Flugrettung um einen hochmodernen externen Herzschrittmacher ergänzt werden", freut sich dessen leitender Flugretter Thomas Wagner. "Damit können Patienten, die einen dauerhaften Schrittmacher benötigen, am Flug in ein Implantationszentrum versorgt werden." Mit diesem Gerät kann der Notarzt, der zugleich auch Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin ist, das Herz des Patienten bis zum Eintreffen an der Klinik am Schlagen halten.

Ein Einsatzschwerpunkt des in Wiener Neustadt stationierten Intensivtransporthubschraubers Christophorus 33 sind Interhospitaltransfers für intensivpflichtige Patienten. Dafür ist dieser Helikopter mit erfahrenen Intensivmedizinern und Flugrettern besetzt, die zusätzlich zur Notfallsanitäterkompetenz auch eine intensivpflegerische Berufsausbildung haben. Darüber hinaus unterscheidet sich auch die Ausstattung von jener eines normalen Notarzthubschraubers. Das betrifft in erster Linie spezielle medizintechnische Geräte oder auch deren Anzahl.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 17.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt