Artikel drucken
Drucken

ITH: Baby zur lebensrettenden OP geflogen

ITH_Inkupator.jpg © ÖAMTC
ITH Inkupator © ÖAMTC

Am 30. Jänner 2020 war der Intensivtransporthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung einmal mehr als fliegende Kinderintensivstation unterwegs. Ein drei Tage alter Bub wurde im Inkubator zu einer lebensrettenden Operation vom LKH Graz an die Linzer Kinderklinik geflogen.

Entscheidend für das Gelingen eines solchen Intensivtransportes ist die nahtlose und hochprofessionelle Zusammenarbeit zwischen dem neonatologischen Behandlungsteam des LKH Graz und der Christophorus-Crew. Der rasche und schonenden Intensivtransportflug war auch aus Sicht  des übernehmenden Kinderzentrums des Kepler Universitätsklinikums in Linz in jedem Fall die optimalste Lösung .

Auf diesem Weg wünschen wir dem neugeborenen Passagier alles erdenklich Gute!

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln