Artikel drucken
Drucken

Geburt im Notarzthubschrauber

Baby erblickte im Landeanflug das Licht

ÖAMTC-Flugrettung ©  ÖAMTC
ÖAMTC-Flugrettung  -  Notarzthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung im Einsatz © ÖAMTC

„Eine Minute vorm Absetzen wurden die Schreie der Mutter durch die des kleinen Mädchens abgelöst“, berichtete der Christophorus 11-Pilot Markus Seidl. Am Freitagabend gegen 21:10 Uhr wurde der Notarzthubschrauber gerufen, um eine 28jährige, in den Wehen liegende, Frau in das Landeskrankenhaus Villach zu bringen.

Obwohl es sich um eine Flugzeit von nur 12 Minuten handelte und sich der Helikopter bereits im Landeanflug befand, kam die kleine Sarah noch im Notarzthubschrauber um etwa 21:58 Uhr zur Welt.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln