Artikel drucken
Drucken

C7: Bergsteiger am Großglockner geborgen

Einsatz mit Nachtsichtgerät

C7 © ÖAMTC

C7

C7 © ÖAMTC

C7

Der Notarzthubschrauber C7 wurde am Freitag, den 22. März 2019, gegen 19:10 Uhr, von der Leitstelle alarmiert.

Am Großglockner, nahe der Stüdelhütte, in einer Höhe von etwa 3200 Metern, geriet ein Bergsteiger in eine Notlage. Mit Einsatz von Nachtsichtgeräten konnte er anhand seiner Stirnlampe geortet werden. Trotz erschwerender Sicht- und Landebedingungen gelang es der Crew des Christophorus 7 schnell den Erschöpften vom Gletscher zu bergen. Nach Angaben des Bergsteigers war er bereits seit den frühen Morgenstunden unterwegs und dadurch schwer erschöpft. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er ins Tal nach Matrei geflogen.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 18.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln