Artikel drucken
Drucken

C33: Schwerer Unfall bei Schweißarbeiten

Patient in Verbrennungszentrum notverlegt.

Christophorus 33 / ITH © ÖAMTC
Christophorus 33 / ITH © ÖAMTC

Am 8. September 2021 kam es gegen Mittag nahe Wels zu einem folgenschweren Arbeitsunfall bei Schweißarbeiten: Ein 36 jähriger wurde - vermutlich durch eine Verpuffung - schwer verletzt. Der Patient wurde mit drittgradigen Verbrennungsverletzungen im Gesichts-, Hand- und Augenbereich ins Krankenhaus Wels-Grieskrichen eingeliefert.

Aufgrund des Schweregrades der Verletzungen entschied sich das hiesige Behandlungsteam, den Patienten umgehend in ein Verbrennungszentrum zu verlegen. Christophorus 33, der ÖAMTC-Intensivtransporthubschrauber, flog den traumatisierten Patienten zur Verbrennungsintensivstation des AKH Wien. Entscheidend für das Überleben war dabei die Aufrechterhaltung der Schmerz- und Flüssigkeitstherapie sowie der Wärmeerhalt während des Fluges.

Kurz nach der Übergabe des Patienten in Wien - und noch am Landeplatz - wurde Christophorus 33 bereits zu einem Folgeeinsatz alarmiert.

Flugrettung_Christophorus.jpg

Thema Flugrettung

Die ÖAMTC-Flugrettung fliegt jährlich rd. 17.000 Einsätze. Das Ziel: Menschen, die in Not geraten sind, zu helfen. Tausende Menschen verdanken der schnellen Hilfe aus der Luft ihr Leben und noch eine viel größere Zahl hat sich lange Aufenthalte in Krankenhäusern erspart.

© ÖAMTC
ÖAMTC Stützpunkt