Jetzt Drucken

Urlaub mit dem E-Auto

Mit dem E-Auto in den Urlaub ins Ausland – Was gibt es zu beachten?

Eine zu geringe Reichweite oder stundenlange Ladevorgänge machten Urlaubsreisen mit dem Elektrofahrzeug für viele in der Vergangenheit undenkbar. Mit der richtigen Vorbereitung ist es jedoch alles andere als unmöglich, rein elektrisch den nächsten Urlaub zu bestreiten. Die Weiterentwicklungen im Bereich der Batterie- und Ladetechnologie kombiniert mit dem laufenden Ausbau der öffentlichen (Schnell-) Ladeinfrastruktur ermöglichen problemlos Langstrecken zu absolvieren, auch ins Ausland.

Eine gute Vorbereitung ist entscheidend

Aber ob zweiwöchige Reise, Wochenendtrip oder einfach mal ein Ausflug über die nächstbeste Grenze – ohne entsprechende Planung vorab, kann es ungemütlich werden. Neben der Frage, wo sich die nächste Ladestation auf der Rote befindet, ist es ratsam, auch nach dem besten Ladeprodukt im Zielland Ausschau zu halten. Leider reicht da nicht der rasche Blick auf die Preisanzeige, wie man es bei der Tankstelle gewohnt war.

Aufgrund der aktuellen Tarifstrukturierung am nationalen sowie auch internationalen Ladeinfrastrukturmarkt ist ein direkter Vergleich von Ladetarifen bzw. generell den Preisen an öffentlichen Ladestationen oft nur sehr schwer möglich. Die unterschiedlichen Bezahlmodelle, also etwa ob ad hoc direkt an der Station bezahlt wird oder ein Ladevertrag bei einem Ladeproduktanbieter abgeschlossen wird, aber auch die Art und Weise abzurechnen, sind oftmals sehr intransparent. Häufig ist gar nicht klar, ob der eigene Ladetarif im geplanten Urlaubsland bzw. der Zieldestination überhaupt funktioniert und an den dort vorhandenen Ladestationen akzeptiert wird.

Doch diese Komplikationen sollen nicht von der ersten rein elektrischen Reise abhalten. Hier finden Sie Empfehlungen für die jeweils besten Ladeprodukte in den beliebtesten europäischen Urlaubsländern. Wir unterstützen Sie bei der Entschlüsselung der Ladetarife und geben wichtige Informationen sowie hilfreiche Tipps für die weite Reise und den Aufenthalt mit dem E-Auto im Ausland.

ÖAMTC Tipp - Markus Kaiser, ÖAMTC-Experte für Elektromobilität

Möchte man die Urlaubsreise elektrisch antreten, so empfiehlt es sich vor der Reise jedenfalls Ladestationen entlang der Route zu prüfen bzw. sich generell eine Art Reiseroutenplanung mit Ladestopps zu planen. Hierzu sollte online (z.B. via Ladeapps der diversen Betreiber) nachgesehen werden, wo (Schnell-) Ladestationen entlang der Reiseroute zu finden sind, über welche Ladeleistung diese Ladestationen verfügen und wie generell die Zugänglichkeit und die Möglichkeit zur Bezahlung an diesen Stationen aussieht. Damit es mit der Reichweite nicht knapp wird sollten die Ladestopps so eingeplant werden, dass genügend Restreichweite vorhanden ist, um im Notfall noch eine Ausweichstation anfahren zu können.

Platzhalter Datenschutz Zur Anzeige dieses Videos benötigen wir Ihre Einwilligung.
Für die Ausspielung wird eine moderne HTML5 Video Player Lösung namens JW Player genutzt (Datenschutzbestimmungen von JW Player).

Ladekompass

Empfehlenswerte Ladeproduktanbieter mit der besten Ladenetzabdeckung in Europa [Stand Juni 2022].

Ladeanbieter EnBW Plugsurfing Shell Recharge
In welchen Ländern vertreten Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Liechtenstein, Kroatien, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Polen, Dänemark, Schweden Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Slowakei,  Tschechien, Polen, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Großbritannien, Irland, Spanien, Portugal, Luxemburg, uvm. Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Frankreich, Niederlande, Belgien, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland, Großbritannien, Irland, Spanien, Portugal, Luxemburg, uvm. 
Anzahl an Ladepunkten über 300.000 über 250.000 über 275.000
App - Android Link Link Link
App - IOS Link Link Link
Ladekarte

Optional zur App nutzbar


9,90 € (einmalig)

An manchen Ladepunkten teilweise erforderlich

kostenpflichtig 9,95 € (einmalig)

Ladekarte zwingend erforderlich, direkt über App bestellbar, kostenlos

Vorteile

Transparente Abrechnung - einheitlich im gesamten Netz nach kWh

ausgezeichnete Ladestationsabdeckung in den 16 Ländern wo EnBW einsetzbar ist

Sehr gute und stabil laufende App mit vielen Filtermöglichkeiten

Sehr großes Ladenetz mit vielen internationalen Roaming-Partnerschaften in vielen Ländern

Sehr gute Ladestationsabdeckung im Norden Europas (v.a. in Skandinavien).

Sehr großes Ladenetz mit vielen internationalen Roaming-Partnerschaften in vielen Ländern

Ladeprodukt mit den meisten Roamingpartnerschaften in Europa (in den meisten Länder vertreten)

Gute und stabil laufende App

Nachteile

Im direkten Vergleich mit Plugsurfing und Shell Recharge ein regional gesehen etwas kleineres Ladenetz (in weniger Ländern einsetzbar)

Abhängig vom Land sehr intransparente Tarifgestaltung: Fixpreise nur in Deutschland, in den anderen Ländern variiert der Preis teilweise sehr stark (jeweilige Ladepreise in der App ersichtlich)

Schlechte App (im Test lief die App absolut nicht stabil bzw. hatte mit teils schweren Problemen zu kämpfen)

Im gesamten Netz eine sehr intransparente Tarifgestaltung mit vielen versteckten Kosten: Keine einheitliche Abrechnung nach kWh; je nach Betreiber der Ladestation kann eine zusätzliche Kostenkomponente in Form einer Start- oder Minutengebühr beim Ladevorgang mit anfallen; abhängig vom Roamingpartner und der Ladestation variieren die Ladepreise sehr stark (Achtung vor Kostenfalle!); zudem fällt pro Ladevorgang eine Transaktionsgebühr von 0,35 € bei maximal 20 Transaktionen pro Monat an (maximale Transaktionsgebühr: 7,00 €/Monat)
Kommentar

Die EnBW ist für die Länder, in denen sie vertreten ist, mit Abstand das beste Ladeprodukt (sehr gute Abdeckung und einheitliche Preise im gesamten Ladenetz)

Da EnBW im grundgebührfreien Basistarif (Standardtarif) einen einheitlichen Ladepreis im gesamten Eigen- sowie auch Partnernetz hat, gestaltet sich die internationale Ladung als sehr einfach und transparent

Empfehlung zur Verwendung der sehr guten EnBW mobility+ App zum einfachen Filtern und Finden der nächsten Ladestation in der Umgebung

In der Regel Abrechnung nach kWh, die Preise für das Laden hängen jedoch vom Preismodell der jeweiligen Ladestation ab und können je nach Betreiber und Land variieren

Bei Verwendung von Plugsurfing empfiehlt sich auch die Verwendung der Plugsurfing-App um die Preise vor der Ladung an der jeweiligen Ladestation zu überprüfen bzw. generell auch um verwendbare Ladestationen in der Umgebung leichter zu finden.

Teilweise ist zur Nutzung der Ladepunkte zusätzlich eine Keycard notwendig (nicht alle Ladepunkte über App nutzbar)

Empfehlung: Um den genauen Preis für den Ladevorgang zu ermitteln empfiehlt sich vor der Ladung der Blick in die Shell Recharge-App; in der App kann der tatsächliche Ladepreis an der jeweiligen Ladestationen im Voraus geprüft werden

Die sehr intransparente Preisgestaltung im Ladenetz von Shell Recharge (Preis und Art der Abrechnung variieren je nach Ladepunkt und Betreiber) ist zwar ein Nachteil, dafür hat Shell jedoch das regional gesehen größte Ladenetz und ist in den meisten Ländern in Europa vertreten

Link zur Homepage des Anbieters

Link

Link Link

Generelle Infos für die allgemeine Reiseplanung haben wir auf unserer Länder-Info für Sie zusammengefasst.

Zur Länderinfo geht´s hier