Fraumünster

Bauwerk in Zürich
Bewertung
0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

Beschreibung

Die Kirche und der Kreuzgang sind Überbleibsel eines Nonnenklosters, das bereits im 9. Jh. gegründet wurde. Romanische und gotische Stilelemente mischen sich im schlichten Inneren, dessen Schmuck großteils der Reformation zum Opfer fiel. Erst im 20. Jh. kamen die Fresken von Paul Bodmer und das Fenster des Graubündner Künstlers Augusto Giacometti hinzu. Sehenswert sind v.a. aber die von Marc Chagall geschaffene Rosette (1978) im südlichen Querschiff und der fünfteilige Fensterzyklus (1970) im Chor. Die mehr als 10 m hohen Fenster zeigen biblische Szenen, ausgeführt in leuchtenden Farben und im typisch expressiven Stil des russisch-französischen Künstlers.

Am Münsterhofplatz 8001 Zürich, Schweiz (Confoederatio Helvetica)

Öffnungszeiten

April bis Oktober tgl 10-18 Uhr. November bis März tgl 10-16 Uhr. Geschlossen bei Gottesdiensten und Veranstaltungen.

Bewerten Sie diese Sehenswürdigkeit

Ihre Bewertung wurde eingetragen. Sie haben bereits eine Bewertung abgegeben!