Canal Grande

Bauwerk in Venedig
Bewertung
4.7 von 5 Sternen
3 Bewertungen

Beschreibung

Die Prachtstraße Venedigs ist ein 3,8 km langer, bis zu 50 m breiter Kanal. Den schönsten Blick auf die 200 Palazzi am Canal Grande hat man vom Vaporetto Nr. 1. Dessen gemächliche Fahrt vom Bahnhof Santa Lucia nach San Marco dauert etwa 40 Minuten. Vom Ponte di Rialto südwärts fahrend sieht man gleich hinter der Brücke links den Palazzo Dolfin-Manin. Hier wohnte Ende des 18. Jh. der letzte Doge Ludovico Manin. Im Erdgeschoss des Renaissancebaus verläuft ein öffentlicher Fußweg unter Arkaden. Ein Stück weiter erheben sich zwei Paläste des 13. Jh., die Palazzi Loredan-Corner und Farsetti-Dandolo, heute Sitz der Stadtverwaltung. Sie beeindrucken durch Arkadenreihen im veneto-byzantinischen Stil. Im 16.-18. Jh. entstanden die vier Palazzi Mocenigo kurz vor der Kanalschleife auf der linken Seite. Die Mocenigo gehörten zu den mächtigsten Familien Venedigs und stellten zwischen 1414 und 1778 sieben Dogen. In der Mitte der Schleife steht rechts die barocke Ca' Rezzonico. Als Museo dell'Settecento Veneziano präsentiert sie Kunst und Wohnkultur des 18. Jh. Gegenüber ragt der Palazzo Grassi von 1745 auf. Er wurde als letzter Palast Venedigs erbaut, heute ist er im Besitz des französischen Unternehmers François Pinault, der hier Kunst der Gegenwart zeigt, von Jeff Koons, Damien Hirst und anderen Größen. Jenseits der Accademia-Brücke rechts steht der Palazzo Venier dei Leoni, ein unvollendeter Bau, der die Peggy Guggenheim Collection beherbergt. Wie im Südteil des Canal Grande reihen sich zwischen Bahnhof und Rialtobrücke imposante Gebäude aneinander. Erster Höhepunkt ist auf der rechten Seite der Fondaco dei Turchi (13. Jh.), ein Handelshaus im veneto-byzantinischen Stil mit Arkaden im Erdgeschoss. Bis 1838 war er Sitz der türkischen Handelsniederlassung, jetzt beherbergt er das Museo di Storia Naturale. Schräg gegenüber prunkt der Renaissancepalast Vendramin-Calergi (16. Jh.) mit großen Zwillingsfenstern. Er dient heute als Casino, und ein kleines Museum erinnert an Richard Wagner, der 1883 in diesem Palazzo starb. Drei Seitenkanäle weiter steht die gotische Ca' d'Oro. Ihre reich verzierte Fassade war einst vergoldet. Einer der ältesten Paläste am Canal ist die veneto-byzantinische Ca' da Mosto. Die unteren Etagen entstanden im 13. Jh., die oberen im 17. Jh. Nah an der Rialtobrücke erhebt sich das deutsche Handelshaus Fondaco dei Tedeschi aus dem 16. Jh. Es dient seit 2016 als Einkaufstempel mit exklusiven Boutiquen, Cafés und Aussichtsterrasse.

30124 Venedig, Italien

Bewerten Sie diese Sehenswürdigkeit

Ihre Bewertung wurde eingetragen. Sie haben bereits eine Bewertung abgegeben!