Mani

Natur in Areopoli
Bewertung
5 von 5 Sternen
1 Bewertung

Beschreibung

Solche Dörfer wie auf der felsenreichen Mani gibt es sonst nirgendwo auf der Welt. Rechteckige Türme aus unverputztem Bruchstein ragen bis zu 20 m hoch in den Himmel. Oft stehen sie dicht an dicht und sind nur von wenigen Häusern und Ställen umgeben. Manche Dörfer sind fast verlassen, einige der Türme wurden zu Ferienwohnungen umgebaut. Von Areopoli an der Westküste führt die Straße nach Osten zu den Wohnturmdörfern Pirrihos und Himara und weiter zum Fischerhafen Kotronas. Auch Flomochori kann mit mehreren Türmen aufwarten. Und Nyfi liegt malerisch auf dem Grat eines Felsenkamms, mit dem die Häuser farblich zu verschmelzen scheinen. Vathia im Süden bezaubert mit den dicht aneinander gedrängten Wehrtürmen hoch über dem Meer. Erholung und Gelegenheit zum Schwimmen bieten die Sandstrände des Dorfes Marmari. Gut für eine Rast ist Porto Kagio, an dessen Kieselstrand einige Fischtavernen stehen. Durch seine Lage gegenüber einer felsigen Steilküste gefällt Gerolimenas, Mezapos durch Kräne, mit denen die Fischerboote an dieser Steilküste zu Wasser gelassen werden müssen. Zahlreiche Wehrtürme zeichnen auch die beiden Dörfer Mina und Kitta im Inland aus. Nördlich von Areopoli mit seinen Wohnturm-Hotels wird die Landschaft immer grüner. Byzantinische Kirchen wie die Kapelle Ipapanti auf dem Friedhof von Nomitsis prägen das Bild. Das Dorf Stoupa bietet einen schönen Sandstrand. In Kardamyli gibt es lange Kieselstrände.

Kentriki Odos 23062 Areopoli, Griechenland

+302733051150

www.mani.org.gr

Bewerten Sie diese Sehenswürdigkeit

Ihre Bewertung wurde eingetragen. Sie haben bereits eine Bewertung abgegeben!