Festspielhäuser

Bauwerk in Salzburg
Bewertung
0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

Beschreibung

Die Bühnen der Festspielhäuser werden während der Salzburger Festspiele zur äußerlich schlichten Kulisse für das Szenepublikum der Oper, für Theaterfreunde und den üblichen ›Adabeis‹ (österr.: Schickeria). Das Kleine Festspielhaus entstand 1924/1925 unter Einbezug der fürstbischöflichen Winterreitschule und heißt heute ›Haus für Mozart‹. Angegliedert ist das zweite Festspielhaus, die wetterfest umgebaute Felsenreitschule (Sommerreitschule) von 1693. Deren in den Mönchsberg getriebene dreigeschossige Arkaden boten einst dem Publikum Platz. Heute dienen die Bogengänge als Kulisse für spektakuläre Inszenierungen, die Zuschauer sitzen auf bequemen Stühlen vor der neuen Bühne. Beim Bau des Großen Festspielhauses um 1960 wurde sogar ein Teil des Mönchsbergs abgetragen – 40 m ist das Bühnenhaus hoch.

Hofstallgasse 1 5020 Salzburg, Österreich

Öffnungszeiten

Führungen durch die Festspielhäuser: Januar-März: tgl. 14 Uhr April-Juni: tgl. 9.30, 14 Uhr Juli,August: tgl. 9.30, 14, 15.30 Uhr September-Dezember: tgl. 14 Uhr

Preise

Erwachsene 7.0 € Kind 4.0 €

Bewerten Sie diese Sehenswürdigkeit

Ihre Bewertung wurde eingetragen. Sie haben bereits eine Bewertung abgegeben!