Münster St. Vinzenz

Bauwerk in Bern
Bewertung
0 von 5 Sternen
0 Bewertungen

Beschreibung

Aus dem gleichförmigen Dächermeer der Altstadt ragt das Münster auffällig heraus. Es birgt wertvolle Schätze: ein geschnitztes Chorgestühl aus der Renaissance, einen gotischen Taufstein (1524) sowie Glasfenster aus dem 15. Jh. und aus 1947. Die Barockorgel (1726-30) mit 5404 Pfeifen wird regelmäßig zu Konzerten gespielt. Ab 1421 entstand die bedeutendste spätgotische Kirche der Schweiz. Die Pfeilerbasilika war Ende des 16. Jh. vollendet, der Turm erst 1893. Am Hauptportal stellen 234 Sandsteinfiguren das Jüngste Gericht dar. Das Steinrelief (1495) auf der linken Seite zeigt Menschen, die in den Himmel kommen, auf der rechten ungezügelte Darstellungen der Höllenqualen, denen sogar gottlose Mönche, Priester und Päpste ausgesetzt sind. Der 100 m hohe Turm ist die Mühe des Aufstiegs mit 254 Stufen zur ersten Terrasse und 344 Stufen zur zweiten Terrasse mehr als wert: Die Aussichtsplattform bietet eine überwältigende Panoramasicht ­hinunter in die Matte, auf die Südfassaden und steil abfallenden Gärten der noblen Junkerngasse und - bei schönem Wetter - bis zu den verschneiten Alpengipfeln. Die Münsterplattform, die 31 m hohe Terrasse zwischen Münster und dem Abhang zur Aare, ist an warmen Tagen ein beliebter Treffpunkt für Berner und für Touristen.

Münsterplatz 1 3000 Bern, Schweiz (Confoederatio Helvetica)

Öffnungszeiten

Mitte Oktober bis Mitte April: Mo-Fr 12-16 Uhr. Sa 10-17 Uhr. So 11.30-16 Uhr. Mitte April bis Mitte Oktober: Mo-Sa 10-17 Uhr. So 11.30-17 Uhr. Letzter Turmaufstieg 30 min. vor Schließung der Kirche.

Preise

Erwachsene 5.0 CHF Kind 2.0 CHF

Bewerten Sie diese Sehenswürdigkeit

Ihre Bewertung wurde eingetragen. Sie haben bereits eine Bewertung abgegeben!