Artikel drucken
Drucken

Zwei Rückrufe bei Opel

opel_gt_dyn © ÖAMTC
opel_gt_dyn © ÖAMTC

Wie erst kürzlich bekannt wurde, startete Opel im Mai und Juni 2008 zwei Rückrufaktionen: Bei insgesamt 199 Fahrzeugen der Baureihen Agila B und Opel GT können entweder Probleme mit dem Beifahrerairbag oder dem Hinterachsdifferenzial auftreten.


Beifahrerairbag

Wie ein Sprecher von GM Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht bei 119 Opel Agila B aus dem Modelljahr 2008, die Möglichkeit, dass die lasergeschnittene Sollbruchstelle der Beifahrerairbagabdeckung nicht ordnungsgemäß gefertigt wurde. Im Extremfall könne dies die Entfaltung d es Beifahrerairbags beeinträchtigen. Während eines halbstündigen Werkstättenaufenthaltes wird bei den Fahrzeugen die Abdeckung kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht.

Auch der baugleiche Suzuki Splash ist von der Aktion betroffen, beide Modelle werden im ungarischen Werk Esztergom montiert.


Hinterachsdifferenzial

90 Opel GT des Modelljahres 2007 wurden zur Überprüfung des Hinterachsdifferenzial in die Werkstätten gerufen. Laut GM Austria könne der Dichtring der Antriebswellen undicht werden und in weiterer Folge zum Verlust des Differenzial-Öls führen. Bei einem permanenten Öl-Verlust äußere sich der Mangel durch Geräusche im Bereich der Hinterachse, ein Blockieren der Antriebsräder sei in dem Fall nicht ausgeschlossen. Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Fahrzeugen die fehlerhaften Dichtungen ersetzt. Für die Instandsetzung veranschlagt der Importeur maximal drei Stunden.

Die betroffenen Fahrzeughalter wurden rechtzeitig von ihrem Vertragshändler über die Rückrufaktion informiert.

Rückruf vergessen? Kein Problem - Sämtliche Rückrufaktionen stehen Ihnen in der ÖAMTC-Rückrufdatenbank (siehe Linkbox) zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln