Jetzt Drucken

Yamaha YZF-R1 – Superbike wird zurückgerufen

In Österreich sind laut Angaben eines Sprechers von Yamaha 7 Motorräder des Typs Yamaha YZF-R1 von dem Rückruf betroffen.
Auf Anfrage des ÖAMTC erklärte ein Sprecher, dass ein Widerstand eines Kabels im Kabelbaum aufgrund eines Herstellungsfehlers erhöht sein kann. Die in weiterer Folge an die ECU (Motorkontrolleinheit) ausgegebene Ausgangsspannung ist nicht korrekt, so der Sprecher. Dieser verfälschte Wert führt dazu, dass die Motordrehzahl erhöht wird. Zusätzlich besteht durch das falsche Signal die Möglichkeit, dass die Motordrehzahl nicht zur Leerlaufdrehzahl zurückkehrt, selbst wenn der Gasgriff losgelassen wird.
Um diesen Mangel zu beheben wird an sämtlichen betroffenen Fahrzeugen ein Sub-Kabelbaum installiert, damit die Motorkontrolleinheit ein korrektes Spannungssignal erhält. Laut Angaben von Yamaha ist hierfür ein ca. dreistündiger Aufenthalt in der Fachwerkstätte vorgesehen. Die Rückrufaktion startete am 20.11.2013 und die betroffenen Fahrzeughalter werden durch den österreichischen Versicherungsverband informiert.