Artikel drucken
Drucken

VW ruft Kleintransporter Crafter zurück

vw_crafter © ÖAMTC
vw_crafter © ÖAMTC

Aufgrund möglicher Probleme mit der Feststellbremse ruft die Nutzfahrzeug-Abteilung von VW in Österreich insgesamt sechs VW Crafter mit fünf Tonnen höchstzulässigem Gesamtgewicht zur Kontrolle in die Werkstätten. Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus dem Modelljahr 2007. Ebenfalls betroffen ist der baugleiche Mercedes Sprinter, nähere Informationen seitens des Herstellers liegen derzeit noch nicht vor.


Einstellhülsen können brechen

Wie ein Sprecher von Porsche Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht bei den genannten Fahrzeugen die Möglichkeit, dass die Einstellhülsen der hinteren Bremsbacken beim Anziehen der Handbremse brechen können. Auslöser dafür ist eine zu gering dimensionierte Wandstärke der Hülsen. Sollte der Mangel auftreten, kann die ordnungsgemäße Funktion der Feststellbremse nicht mehr gewährleistet werden. Als Abhilfe werden bei den betroffenen Fahrzeugen die fehlerhaften Hülsen durch dickwandigere ersetzt.


Aktion läuft in den nächsten Tag

Zwischenfälle, die auf diesen Mangel zurückgeführt werden können, sind nach Angaben des Herstellers bisher keine gemeldet worden.

Die betroffenen Kunden werden von dem Rückruf, der werksintern mit der Kennung "46E9" versehen ist, in den nächsten Tagen schriftlich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln