Artikel drucken
Drucken

Volvo und Saab rufen Fahrzeuge mit Brink-Anhängekupplung zurück

volvos8098 © ÖAMTC
volvos8098 © ÖAMTC
saab95_2002 © ÖAMTC
saab95_2002  -  Bild: Werk © ÖAMTC
anhaengekuppl_brink © ÖAMTC
anhaengekuppl_brink  -  Bilder: Werk © ÖAMTC

Wie die Importeure der Marken Saab und Volvo dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilen, müssen die mit einer abnehmbaren Brink-Anhängekupplung ausgestatteten Fahrzeuge wegen eines möglichen Fehlers im Schließmechanismus, der zum Ablösen des Kugelkopfs führen kann, zurückgerufen werden. Bisher ist dieses Problem in einem einzigen Fall in Schweden aufgetreten. Personen sind nach Angaben der beiden Importeure nicht zu Schaden gekommen.

Im Detail handelt es sich um 223 Anhängekupplungen, die bei Volvo Österreich zwischen 1999 und 2002 vertrieben und an verschiedenen Modellen und Baujahren verbaut wurden. Bei Saab Austria wurden die gleichen Kupplungen bei einer noch nicht exakt feststehenden Anzahl von 9-5-Modellen verbaut.

Betroffen sind Anhängekupplungen nur dann, wenn alle fünf in der Abbildung (siehe Links) gezeigten Merkmale gleichzeitig vorliegen. Anhängekupplungen, die über ein "Hakengehäuse" aus Metall verfügen, oder statt der "runden Platte" eine rechteckige verwenden, sind ebenso wie jene mit einem schwarzen Verriegelungsgriff nicht von der Rückrufaktion betroffen.


Achtung: Betroffene Anhängekupplungen dürfen unter keinen Umständen weiter eingesetzt werden !!!

Die betroffenen Anhängekupplungen werden vorerst durch Fixieren des Kugelkopfs betriebssicher instandgesetzt und - sobald die Ersatzteilbevorratung bei den Händlern abgeschlossen ist - in einem zweiten Schritt gegen neue ausgetauscht.

Die betroffenen Kunden werden in den nächsten Tagen von ihrem Händler verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln