Artikel drucken
Drucken

Volvo: Sitzprobleme

volvo s60 mj2011 dyn
volvo s60 mj2011 dyn
Der schwedische Fahrzeughersteller Volvo ordert derzeit in Österreich die Modelle S40, V50, S60 und XC60 in die Vertragswerkstätten zurück. Bei 29 Fahrzeugen aus den Modelljahren 2009 bis 2011, ausgestattet mit elektrischer Sitzverstellung, muss die ordnungsgemäße Funktion der Vordersitze überprüft werden.

Erhöhtes Verletzungsrisiko

Bei den genannten Fahrzeugen wurde möglicherweise auf die Montage der Endbeschläge der elektrisch verstellbaren Sitze vergessen bzw. diese nicht den Herstellervorgaben entsprechend durchgeführt. Dadurch kann der maximal zulässige Sitzverstellbereich überschritten werden, erklärt der Sprecher von Volvo Car Austria gegenüber dem ÖAMTC. Befinde sich der Sitz außerhalb dieser definierten Zone, sei der optimale Schutz des Airbags nicht mehr gegeben, da Sitzposition und Airbagentfaltung aufeinander abgestimmt sind. Im Falle eines Unfalls erhöhe sich somit das Verletzungsrisiko der Insassen.

Halbe Stunde in die Werkstatt

An den betroffenen Fahrzeugen wird der Einbau der Endbeschläge kontrolliert und gegebenenfalls nachgebessert. Laut Importeur fallen hierfür knapp 30 Minuten an Arbeitszeit an.

Rückruf fast abgeschlossen

Die Aktion wurde vor einigen Wochen in Österreich gestartet, 70 Prozent der Fahrzeuge konnten wieder instandgesetzt werden. Alle betroffenen Kunden wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben. Informationen über mögliche Unfälle, die in diesem Zusammenhang stehen, liegen dem Hersteller nicht vor.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln