Artikel drucken
Drucken

Volvo-Rückruf: Kein Thema für Österreich?

Volvo erwägt wegen eines Motorfehlers die größte Rückrufaktion der Firmengeschichte berichtet die Zeitschrift ams in ihrer aktuellen Ausgabe.
Nach Aussagen des Volvo-Unternehmenssprechers Christer Gustafsson gibt es bei verschiedenen Fünf- oder Sechszylinder Volvo-Modellen aus den Jahren 1999 bis 2001 ernste Probleme mit der elektronisch gesteuerten Benzineinspritzung. So soll sich im Leerlauf die Motordrehzahl selbsttätig absenken und den Motor zum Absterben bringen.


Der ÖAMTC hat Volvo Österreich um Stellungnahme gebeten und folgendes Statement erhalten:

Die Rücksprache mit dem Herstellerwerk ergab folgendes:
Derzeit ist keine Rückruf oder Serviceaktion in dieser Angelegenheit beschlossen Es handelt sich um einen Dialog mit einer Kalifornischen Behörde. Es ist zu früh über den Ausgang der Diskussion etwas auszusagen. Daher wurde auch noch keine Entscheidung getroffen. Volvo wird das Bestmöglichste für die Kunden tun.


Der ÖAMTC hat sich mit dieser Antwort nicht zufrieden gegeben und daher noch einmal nachgehakt. Der Unternehmenssprecher von Volvo Car Austria hat nun seine Aussage gegenüber dem ÖAMTC wie folgt präzisiert:

Die angesprochenen Probleme sind mit Sicherheit derzeit kein Thema auf unserem Markt /Österreich In 2000 wurden bei einigen Fahrzeugen eine neue Softwareapplikation im Zuge einer Serviceaktion in das Motormanagement eingespielt. Die Aktion ist Ende 2001 ausgelaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln