Artikel drucken
Drucken

Verklemmter Gaszug bei Triumph Daytona und Street Triple

1211_eicma_triumph_streettriple_01
1211_eicma_triumph_streettriple_01
1211_eicma_triumph_streettriple_03
1211_eicma_triumph_streettriple_03
1211_eicma_triumph_daytona675_01
1211_eicma_triumph_daytona675_01
1211_eicma_triumph_daytona675_02
1211_eicma_triumph_daytona675_02
Weltweit 3119 müssen im Rahmen dieses Rückrufs in die Werkstätten. Auf Österreich entfallen dabei lediglich 21 Motorräder. Betroffen von der Aktion sind folgende Modelle aus dem Baujahr 2013:

• Daytona 675 (inkl. ABS)

• Daytona 675 R (inkl. ABS)

• Street Triple (inkl. ABS)

• Street Triple R (inkl. ABS)

• Street Triple 70 KW (inkl. ABS)


Der zuständige Sprecher von Triumph erklärte gegenüber dem ÖAMTC, dass bei den betroffenen Zweirädern vorkommen kann, dass sich der Gaszug aufgrund einer fehlenden Drahtführung verklemmen kann. Aus diesem Grund muss eine Drahtführung für den Gaszug an den Motorrädern nachgerüstet werden, da ansonsten die Gefahr besteht, dass der Gasgriff in Vollgasstellung hängen bleibt. Die nachzurüstenden Drahtführungen wurden im Werk in England getestet und ein Verklemmen des Gaszugs bei nachgerüsteter Drahtführung ist ausgeschlossen, ergänzte der Sprecher.
Die Zulassungsbesitzer werden durch den österreichischen Versicherungsverband über diese Rückrufaktion informiert. Unverkaufte Neu- und Vorführfahrzeuge werden von den Vertragshändlern umgerüstet.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln