Artikel drucken
Drucken

Triumph Sprint ST 1050 Rückruf

triumph_sprint_st_2008 © ÖAMTC
triumph_sprint_st_2008 © ÖAMTC

Die englische Traditionsmarke Triumph ordert weltweit 16.180 Motorräder der Baureihe Sprint ST 1050 und Sprint ST 1050 ABS wegen Fahrwerksproblemen in die Vertragswerkstätten zurück. Österreichweit müssen insgesamt 130 Maschinen aus den Modelljahren 2005 bis 2010 in die Werkstatt. Betroffen ist der Seriennummernbereich von 221423 bis 424192. (Entspricht den letzten 6 Stellen der Fahrzeug-Identifizierungsnummer.)


Sturzgefahr

Wie der Sprecher von Triumph dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht bei den genannten Zweirädern die Möglichkeit, dass es an den verbauten Zugstreben der hinteren Federbeinumlenkung vereinzelt zu Rissbildung kommt - im ungünstigsten Falle kann die Zugstrebe brechen, wodurch unmittelbare Sturzgefahr besteht. Während des Werkstattaufenthalts, der ca. 30 Minuten dauert, werden an den betroffenen Maschinen die Zugstreben kostenlos ersetzt.


Aktion bereits angelaufen

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekannt geworden. Der Rückruf ist bereits angelaufen, alle Fahrzeughalter werden rechtzeitig über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln