Artikel drucken
Drucken

Triumph ruft Sprint ST 1050 zurück

triumph_sprint_st_2008 © ÖAMTC
triumph_sprint_st_2008 © ÖAMTC

Die englische Traditionsmarke Triumph ruft weltweit insgesamt 1.800 Motorräder der Baureihe Sprint ST 1050 aus dem Modelljahr 2008 wegen Problemen mit der Federbeinumlenkung in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 12 Motorräder betroffen.


Sturzgefahr

Wie der Sprecher von Triumph Deutschland dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, sei es möglich, dass bei dem genannten Modell die Verschraubung der Federbeinumlenkung brechen kann. Dies könne in weiterer Folge zu einem Sturz führen.
Im Rahmen der Aktion werden daher die Verschraubung und gegebenenfalls beschädigte Komponenten der Federbeinumlenkung erneuert. Den dafür nötigen Werkstättenaufenthalt beziffert Triumph mit maximal 45 Minuten. Die Kosten für die Instandsetzung werden zur Gänze vom Hersteller übernommen.


Aktion bereits angelaufen

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekannt geworden. Die Aktion ist vor kurzem in Österreich angelaufen, sämtliche Fahrzeughalter wurden rechtzeitig von Triumph Deutschland über den Rückruf informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln