Jetzt Drucken

Toyota Yaris: Lockere A-Säule

Der größte Fahrzeughersteller der Welt, Toyota, ruft hierzulande aktuell insgesamt 166 Fahrzeuge der Modellreihe Yaris in die Vertragwerkstätten zurück. Ein möglicher Montagefehler der A-Säulenverkleidung sei der Auslöser dafür. Betroffen sind Fahrzeuge, die zwischen April 2010 und Jänner 2011 die Werkshallen verlassen haben.
Wie der Sprecher von Toyota Frey Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, wurde während der Produktion die A-Säulenverkleidung nicht den Herstellerspezifiktionen entsprechend montiert. Im Falle eines Unfalls mit Kopfairbag-Auslösung bestehe daher die Gefahr, dass sich die Verkleidung löst und dem Fahrzeuglenker infolge Verletzungen zuführt. Innerhalb eines 20-minütigen Werkstattaufenthalts wird an den Fahrzeugen die Befestigung der A-Säulenverkleidung kontrolliert und bei Bedarf korrigiert.
Die Rückrufaktion ist in Österreich bereits angelaufen. Alle betroffenen Kunden wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben und aufgefordert, so schnell wie möglich eine Vertragswerkstatt aufzusuchen. Nach Angaben des Importeurs sind bisher keine Unfälle bekannt geworden, die in diesem Zusammenhang stehen.