Artikel drucken
Drucken

Toyota ruft Yaris zurück

dw_toyota_yaris_24959_15 © ÖAMTC
dw_toyota_yaris_24959_15 © ÖAMTC

Toyota ruft weltweit insgesamt 162.961 Fahrzeuge der Modellreihe Yaris, die zwischen 4. November 2005 und 31. Juli 2006 produziert wurden, wegen mehrerer Defekte in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 2.030 Toyota Yaris betroffen.


Kopfstützen- und Seitenairbagproblem

Wie der Sprecher von Toyota Frey dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, können sich bei den oben erwähnten Modellen die vorderen und hinteren Kopfstützen im Falle eines Aufpralles, aufgrund zu schwach dimensionierter Federn, aus der Verankerung lösen. Weiters besteht die Möglichkeit, dass die Seitenairbags der Vordersitze nicht ordnungsgemäß auslösen.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen der Verriegelungsmechanismus der Kopfstützen optimiert; bei Yaris-Modellen mit Seitenairbagproblemen wird die Vordersitzlehne durch ein neues Bauteil ersetzt.

Nach Angaben des Importeurs sind im Zusammenhang mit diesem Mangel keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeugenhalter werden im Auftrag von Toyota Frey über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln