Artikel drucken
Drucken

Toyota ruft Land Cruiser zurück

toyota_landcr1999 © ÖAMTC
toyota_landcr1999 © ÖAMTC

Toyota ruft weltweit 210.000 Land Cruiser-Modelle, die zwischen April 1996 und Jänner 1999 gefertigt wurden, wegen Problemen mit der hinteren Radachse in die Werkstätten zurück. In Österreich sind insgesamt 1.401 Fahrzeuge betroffen.

Wie der Sprecher von Toyota Frey Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, können bei den oben erwähnten Fahrzeugen die beiden hinteren Abtriebswellen brechen und im Extremfall zum Verlust eines Rades führen. Dieser Mangel tritt nicht schlagartig auf sondern kündigt sich in der Regel durch Geräuschentwicklung und Vibrationen im Bereich der Hinterachse an.

Als Abhilfemaßnahme werden die bei den betroffenen Fahrzeugen die hinteren Antriebswellen ausgetauscht.

Nach Angaben von Toyota hat es im Zusammenhang mit diesem Mangel lediglich Unfälle mit Sachschäden gegeben; Personen sind dabei nicht zu Schaden gekommen.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen, im Auftrag von Toyota Frey Austria, über den Versicherungsverband informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln