Artikel drucken
Drucken

Suzuki ruft österreichweit 265 Swift Sport zurück

suzuki_swift_sport © ÖAMTC
suzuki_swift_sport © ÖAMTC

Der japanische Hersteller Suzuki ruft in Österreich insgesamt 265 Swift Sport, die ab Produktionsbeginn bis 17. März 2008 gefertigt wurden, zur Kontrolle des Seitenairbag und Kraftstoffschlauchs in die Werkstätten zurück. Weltweit werden 11.648 Fahrzeuge zurückgerufen.


Seitenairbag kann ungewollt auslösen

Bei den genannten Modellen bestehe die Gefahr, dass sich der Seitenairbagkabelstrang auf der Beifahrerseite in den Gleitschienen der Sitzverstellung einklemmen könnte und dadurch unter Umständen die Isolierung des Kabels beschädigt wird, teilte ein Sprecher von Suzuki dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Im Extremfall könne es zu einem Kurzschluss kommen, bei dem eine ungewollte Airbagauslösung nicht ausgeschlossen werden kann. Erst vor wenigen Tagen wurde die 'Normalversion' des Suzuki Swift aufgrund des gleichen Defekts in die Werkstätten gerufen.


Möglicher Kraftstoffaustritt

Außerdem muss bei den betroffenen Fahrzeugen die Einbauposition des Kraftstoffschlauches im Motorraum überprüft werden, so Suzuki gegenüber dem ÖAMTC. Es sei möglich, dass der zum Verteilerrohr führende Kraftstoffschlauch vermehrt in Kontakt mit der Motorabdeckung komme und in weiter Folge beschädigt werden könne.


Abhilfemaßnahmen

Im Rahmen der Aktion werden je nach Mangel entweder der Seitenairbagkabelstrang kontrolliert, gegebenenfalls ausgetauscht und mit einem Schutzrohr versehen oder der Verlauf des Kraftstoffschlauches überprüft und eventuell korrigiert. Bei einer Beschädigung wird der Schlauch ebenfalls ausgetauscht.

Die Verständigung der betroffenen Fahrzeughalter erfolgt in den nächsten Tagen über den Versicherungsverband.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln