Artikel drucken
Drucken

Suzuki Ignis Rückruf

suzuki_ignis_05 © ÖAMTC
suzuki_ignis_05 © ÖAMTC

Suzuki ruft weltweit insgesamt 32.383 Fahrzeuge der Modellreihe Ignis, die zwischen März und September 2006 in Japan produziert wurden, wegen Problemen mit dem Beifahrerairbag in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 190 Fahrzeuge betroffen.


Im Detail handelt es sich um Fahrzeuge aus folgenden Fahrgestellnummernbereichen:

  • JSAFHY51S00 153665 bis JSAFHY51S00 171336
  • JSAFHV81S00 100025 bis JSAFHV81S00 106203

Fehlerhafte Airbagentfaltung möglich

Wie ein Sprecher von Suzuki Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann es passieren, dass sich der Beifahrerairbag - aufgrund nicht ausreichender Abstützung - durch den Zündrückstoß verschiebt und dadurch nicht ordnungsgemäß entfaltet.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen, während eines halbstündigen Werkstättenaufenthalts, ein zusätzlicher Beifahrerairbag-Halter montiert.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher nicht bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden in den nächsten Tagen schriftlich über den Versicherungsverband vom Rückruf informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln