Artikel drucken
Drucken

Suzuki GSX-R – Abnehmende Bremsleistung löst Rückruf aus

moli12 Suzuki GSXR1000 f01
moli12 Suzuki GSXR1000 f01
Suzuki GSX-R600 f02
Suzuki GSX-R600 f02
Suzuki GSX-R750 f01
Suzuki GSX-R750 f01

In einer schriftlichen Stellungnahme teilte ein Sprecher von Suzuki Österreich dem ÖAMTC mit das in Österreich insgesamt 2855 Motorräder von dem Rückruf betroffen sind. Im Detail sind folgende Modelle aus dem Modellraum 2004 bis 2013 von dem Rückruf betroffen:

• GSX-R600

• GSX-R750

• GSX-R1000


Laut Angaben von Suzuki Österreich wurde bei Qualitätskontrollen ein schwammiges Bremsgefühl in Verbindung mit abnehmender Bremsleistung festgestellt. Nach langer Nutzung des Motorrades ohne empfohlenen Bremsflüssigkeitswechsel kann es zu einer Verminderung der Bremsleistung kommen, da die Bremsflüssigkeit Feuchtigkeit aufnimmt, so der Sprecher. Dies kann in weiterer Folge aufgrund unzureichender Oberflächenbehandlung des Vorderradhauptbremszylinders zu Korrosion im inneren des Kolbens führen. Im Rahmen der Rückrufaktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen der vordere Hauptbremszylinder ausgetauscht. Nach der Rückrufaktion ist es wichtig, den regelmäßigen Austausch der Brems¬flüssigkeit in Zeitintervallen von 2 Jahren zu beachten, fügte der Sprecher an.
Der Rückruf lief bereits am 08.11.2013 an und sämtliche betroffene Fahrzeughalter wurden über den österreichischen Versicherungsverband informiert. Da Motorräder ohne aktuelle Zulassung nicht erreicht werden können, wird im März 2014 ein erneuter Aufruf an die fehlenden Fahrzeughalter gestartet.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln