Artikel drucken
Drucken

Suzuki GSX-R 1000 Rückruf

suzuki_gsxr1000_dyn © ÖAMTC
suzuki_gsxr1000_dyn © ÖAMTC

Aufgrund möglicher Risse am Motorradrahmen ordert der japanischen Zweiradhersteller Suzuki weltweit insgesamt knapp 50.000 Maschinen der PS-starken Baureihe GSX-R 1000 zur Überprüfung in die Vertragswerkstätten. Österreichweit sind 300 Motorräder betroffen. Konkret handelt es sich um Zweiräder aus den Modelljahren 2005 und 2006.


Im normalen Fahrbetrieb keine Gefahr

Wie ein Sprecher von Suzuki Austria dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, können bei diesem Modell durch extreme Fahrsituationen (häufige Wheelies bzw. weitere Stunts) oder bei Kollisionen mit Schaden an der Vorderrad-Gabel-Einheit, Risse am Rahmen entstehen. Im normalen Fahrbetrieb besteht keine Gefahr der Rissbildung, betont Suzuki.


Abhilfemaßnahme

Aus Sicherheitsgründen hat sich der Hersteller trotzdem entschieden, bei allen betroffenen Motorrädern eine kostenlose Instandsetzung durchzuführen. Dabei werden zunächst sämtliche Rahmen auf Risse geprüft. Sind keine Risse vorzufinden, wird eine Rahmenverstärkung aus Aluminium montiert, ansonsten wird der Rahmen ausgetauscht.


Aktion bereits angelaufen

Nach Angaben von Suzuki Austria sind im Zusammenhang mit diesem Mangel bisher keine Vorfälle gemeldet worden. Die Aktion ist bereits angelaufen, alle Besitzer wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln