Jetzt Drucken

Suzuki Grand Vitara - Fahrerairbag entfaltet sich nicht richtig

Möglicherweise kann das Treibmittel Feuchtigkeit aufsaugen, wodurch sich der Airbag nicht korrekt entfaltet.

In Österreich sind 3.303 Suzuki Fahrzeuge betroffen, von diesen sind noch 526 Fahrzeuge zugelassen. Genauer wird das Modell Grand Vitara SQ aus dem Produktionszeitraum 1998 und 1999 zurückgerufen.  

Ein Sprecher von Suzuki Österreich teilte dem ÖAMTC auf Anfrage mit, dass das Treibmittel im Fahrerairbag aufgrund unzureichenden Schutzes Feuchtigkeit aufsaugt. Das bedeutet, dass im Falle eines Frontalaufpralls, bei dem der Airbag auslösen sollte, dieser möglicherweise nicht richtig aufgeblasen wird.

Im Rahmen des Rückrufes werden bei den betroffenen Fahrzeugen die defekten Bauteile in der Fachwerkstatt ausgetauscht. Der vorgesehene Werkstattaufenthalt wird ca. 60 Minuten in Anspruch nehmen.   

Die betroffenen Fahrzeughalter werden über den Österreichischen Versicherungsverband verständigt. Die Rückrufaktion startet, sobald die Teileverfügbarkeit sichergestellt wurde. Es sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle oder Personenschäden bekannt.