Artikel drucken
Drucken

Subaru weitet Rückruf aus – Qualitätskontrolle der hinteren Bremsleitungen

subaru_legacy2004 © ÖAMTC
subaru_legacy2004 © ÖAMTC
subaru_outback_2004 © ÖAMTC
subaru_outback_2004 © ÖAMTC
subaru Forester XS 01
subaru Forester XS 01

Durch die Ausweitung des Rückrufs sind in Österreich 4909 Fahrzeuge von dem Rückruf betroffen. Konkret handelt es sich um folgende Fahrzeugmodelle:

 

• Legacy – Modelljahre 2004 bis 2009

• Outback - Modelljahre 2004 bis 2009

• Forester - Modelljahre 2009 bis 2013

• Impreza - Modelljahre 2008 bis 2011

• WRX STI - Modelljahre 2008 bis 2014


Ein Sprecher von Subaru Österreich erklärte gegenüber dem ÖAMTC, dass im Rahmen der ständigen Produktbeobachtung ein möglicher Mangel an den hinteren Bremsleitungen festgestellt wurde. Durch Umwelteinflüsse wie Streusalz kann es bei diesen zu erhöhter Korrosion im Bereich des Verteilerstücks und weiterer Befestigungspunkte kommen. Bei fortgeschrittener Korrosion ist auch eine Undichtheit im hydraulischen Bremssystem nicht auszuschließen, so der Sprecher.
Für die Überprüfung und Nachbehandlung bzw. Tausch der hinteren Bremsleitungen werden die Halter der betroffenen Fahrzeuge über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln