Artikel drucken
Drucken

Serviceaktion für Lexus GS

lexus_gs_mj2008_dyn © ÖAMTC
lexus_gs_mj2008_dyn © ÖAMTC

Toyota holt weltweit 43.064 Fahrzeuge der Nobelmarke Lexus zurück in die Werkstätten. Bei den Modellreihen IS und GS, die zwischen Dezember 2004 und 2006 gefertigt wurden, kann es zu Problemen mit den hinteren Bremssättel kommen. Österreichweit sind insgesamt 453 Lexus GS betroffen.


Bremsklötze: Ungleichmäßige Abnutzung

An den genannten Fahrzeugen können sich die Führungsstifte der hinteren Bremssättel im Laufe der Zeit durch Korrosion festsetzen und dadurch zu einer ungleichmäßigen Abnutzung der Bremsklötze führen. Geräusche aus dem Bereich der hinteren Bremsen seien ebenfalls möglich. Grundsätzlich sind die Bremssättel in Ordnung, sie entsprechen nur nicht den geforderten Konzern-Standards, so der Sprecher von Toyota Austria gegenüber dem ÖAMTC.


Für 90 Minuten in die Werkstatt

Als Abhilfe werden bei den betroffenen Fahrzeugen die fehlerhaften Bremssättel ausgetauscht. Der damit verbundene Zeitaufwand wird vom Importeur mit maximal 90 Minuten beziffert.


Keine Unfälle

Die Serviceaktion ist bereits im Februar 2009 angelaufen, ist aber noch nicht zur Gänze abgeschlossen. Alle Fahrzeughalter wurden rechtzeitig von den Lexus-Vertragspartner darüber in Kenntnis gesetzt. Nach Angaben des Importeurs sind bisher noch keine Unfälle gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln