Artikel drucken
Drucken

Segway ruft Personal Transporter zurück

segway1 © ÖAMTC
segway1 © ÖAMTC

Segway ruft weltweit 23.000 Segway PT zu einem Software-Upgrade zurück. Nach Angaben des österreichischen Importeurs, Urban Mobility GmbH., sind hierzulande einige hundert Segway-Modelle betroffen. Ausgenommen vom Rückruf ist lediglich das Modell x2.

Wie der Sprecher des Segway-Importeurs, Urban Mobility GmbH., dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann es vorkommen, dass der Segway PT unerwartet die Richtung der Räder wendet, wodurch der Fahrer zu Sturz kommen kann.

Dies kann auftreten, wenn der Geschwindigkeitsbegrenzer des Personal Transporters das Gerät abregelt um langsamer zu fahren, der Fahrer dann absteigt und gleich wieder auf den Personal Transporter steigt. Bisher sind dadurch in den USA sechs Personen zu Schaden gekommen. Die Stürze verliefen jedoch glimpflich und die Lenker kamen mit harmlosen Blessuren davon.

In Österreich sind nach Angaben des Sprechers bisher keine Fälle bekannt geworden. "Es gelang uns auch in Versuchen nicht, den Fehler nachzustellen", so Importeurssprecher Radlgruber gegenüber dem ÖAMTC.

Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Modellen ein Software-Upgrade vorgenommen. Die Segway-Käufer werden in den nächsten Tagen schriftlich verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Eigenimport

Was ist notwendig, um ein im Ausland gekauftes Auto in Österreich anzumelden? Worauf müssen Sie beim Kauf achten? Welche Kosten kommen auf Sie zu? Alle Tipps zum Eigenimport von Fahrzeugen nach Österreich finden Sie hier.

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln