Artikel drucken
Drucken

Seat Ibiza: Motorhaubenproblem

seat_ibiza_2011_dyn
seat_ibiza_2011_dyn
Die spanische Automobilmarke Seat ordert zurzeit in Österreich insgesamt 13.213 Fahrzeuge des Bestsellermodells Ibiza (Typ 6J) zur Nachbesserung in die Vertragswerkstätten zurück. Laut Hersteller funktioniere die Verriegelung der Motorhaube nicht ordnungsgemäß. Betroffen sind Fahrzeuge aus den Modelljahren 2009 bis 2011.

Haube kann aufgehen - Unfallgefahr

Es sei möglich, dass bei einigen Fahrzeugen der Mechanismus für die Motorhaubenverriegelung fehlerhaft sei, erklärt Porsche Austria in einem Schreiben gegenüber dem ÖAMTC. Konkret kehre der Öffnungshebel nach dem Schließen der Motorhaube nicht wie vorgesehen in seine Ausgangsposition zurück. Ein unvorhergesehenes Öffnen der Motorhaube während der Fahrt könne seitens des Herstellers daher nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Im diesem Fall bestehe ein erhöhtes Unfallrisiko. Im Zuge des unplanmäßigen Werkstattaufenthalts wird an den betroffenen Fahrzeugen die A-Säulenverkleidung kontrolliert und gegebenenfalls modifiziert. Genaue Angaben zur Instandsetzungsdauer wurden vom Importeur nicht getätigt.

Keine Unfälle, aber einige Beanstandungen

Die Rückrufaktion, die werksintern die Bezeichnung "55H3" trägt, ist in Österreich vor einigen Tagen angelaufen. Sämtliche Kunden werden direkt vom Versicherungsverband verständigt und aufgefordert, so schnell wie möglich eine Vertragswerkstatt aufzusuchen. Unfälle mit Personenschäden sind in diesem Zusammenhang keine bekannt geworden. Es habe lediglich einzelne Fälle mit Sachschäden gegeben, hält der Importeur abschließend fest.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln