Artikel drucken
Drucken

Scheinwerferausfall bei Yamaha – Rückruf läuft

1402_Motorrad_Yamaha_MT09_01
1402_Motorrad_Yamaha_MT09_01
In Österreich sind laut Angaben von Yamaha 353 Motorräder von dem Mangel betroffen. Konkret handelt es sich um die Modelle MT09 (3 Fahrzeuge) und MT09A (350 Fahrzeuge).
Der Sprecher von Yamaha Österreich teilte dem ÖAMTC in einer schriftlichen Stellungnahme mit, dass bei den betroffenen Fahrzeugen eine unerwünschte Zugspannung am Scheinwerferkabel auftreten kann. Dies ist dann der Fall, wenn der Lenker vollständig nach links und rechts gedreht wird, ergänzte der Sprecher. Dadurch kann der Scheinwerferstecker vom Scheinwerfer getrennt werden oder das Scheinwerferkabel kann aus dem Stecker herausgerissen werden. Die Folge ist, dass der Scheinwerfer während der Fahrt ausgeht.
Daher wird als Gegenmaßnahme bei den betroffenen Modellen das Scheinwerferkabel verlängert. Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen. Über die Dauer des nötigen Werkstättenaufenthalts äußerte sich der Sprecher von Yamaha nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln