Artikel drucken
Drucken

Rückrufaktion für Mercedes Vito und Viano

mercedes_vito2008 © ÖAMTC
mercedes_vito2008 © ÖAMTC

Wegen Problemen mit der Reserverad-Halterung ordert Mercedes österreichweit insgesamt 1.641 Vito und Viano zur Kontrolle in die Werkstätten zurück. Betroffen sind alle Fahrzeuge der Baureihe 639, die bis Mitte April 2008 gefertigt wurden und bei denen das Reserverad unterbodenseitig montiert ist.


Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs möglich

Bei den genannten Fahrzeugen besteht die Möglichkeit, dass der unterbodenseitige Reserverad-Halter brechen kann, teilte der Sprecher von Mercedes Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Dies hätte den Verlust des Reserverades zur Folge. Im schlimmsten Fall könne das lose Rad zur Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs führen. Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Halterung des Reserverades erneuert.


Verständigung über Versicherungsverband

Nach Angaben des Importeurs sind der Daimler AG in diesem Zusammenhang keine Personenschäden bekannt, auf mögliche Sachschäden ist allerdings nicht näher eingegangen worden. Die Aktion ist vor kurzem angelaufen, sämtliche Fahrzeughalter werden im Auftrag von Mercedes Österreich über den Versicherungsverband verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln