Artikel drucken
Drucken

Rückruf für Renault und Dacia

dacia_sandero © ÖAMTC
dacia_sandero © ÖAMTC

Der französische Fahrzeughersteller Renault ruft in Österreich insgesamt 149 Fahrzeuge der Modellreihe Renault Twingo sowie Dacia Logan und Sandero zurück. Je nach Modell muss entweder der Motorkabelstrang oder die Instrumententafel kontrolliert werden. Weltweit sind knapp 13.400 Fahrzeuge betroffen.


Beschädigung des Motorkabelstrangs

Aufgrund eines mangelhaft verlegten Motorkabelstrangs müssen 69 Renault Twingo I mit 1,2-Liter Benzinmotor und automatisiertem Schaltgetriebe zur Überprüfung in die Werkstätten. Konkret handelt es sich um Fahrzeuge aus dem Produktionszeitraum Oktober 2003 bis Oktober 2006. Wie Renault Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass der Motorkabelstrang am Hochdruckschlauch des Getriebes scheuert und dadurch beschädigt wird. Als Abhilfe wird der Kabelverlauf korrigiert und zusätzlich ein Schutz montiert, um weiteren Beschädigungen vorzubeugen.


Defekte ABS-Warnleuchte

Bei 80 Dacia Logan und Sandero, die zwischen 26. Mai 2008 und 12. November 2008 die Werkshallen in Rumänien bzw. Marokko verlassen haben, kann es zu Problemen mit der ABS-Warnleuchte kommen. Laut Renault Österreich verfügt die Instrumententafel nicht über die erforderlichen Bauteile, um die Bremssystem-Warnleuchte in bestimmten Situationen aufleuchten zu lassen. Im Rahmen der Rückrufaktion erhalten die betroffenen Fahrzeuge eine neue Instrumententafel.


Aktionen bereits angelaufen

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden sind nach Angaben des Importeurs bisher keine bekannt geworden. Beide Aktionen sind bereits angelaufen und zum größten Teil abgeschlossen. Alle Fahrzeughalter wurden rechtzeitig schriftlich von Renault Österreich über die Rückrufaktion informiert.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln