Artikel drucken
Drucken

Rückruf für PSA-SUV

peugeot_4007_2008 © ÖAMTC
peugeot_4007_2008 © ÖAMTC
citroen_ccrosser © ÖAMTC
citroen_ccrosser © ÖAMTC

Der französische Fahrzeugkonzern PSA ruft österreichweit insgesamt 441 Peugeot 4007 (190) und Citroen C-Crosser (251) mit 2,2-Liter HDI-Motor, die zwischen Oktober 2007 und März 2008 gefertigt wurden, aufgrund einer fehlerhaften Motorsteuerung in die Werkstätten zurück. Ebenfalls von der Aktion betroffen ist das Schwestermodell Mitsubishi Outlander (wir berichteten).


Motor kann absterben

Wie die Sprecher der jeweiligen Hersteller dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilten, besteht bei diesen Fahrzeugen aufgrund eines Softwarefehlers die Gefahr, dass der Motor bei "sehr sportlicher Fahrweise" während der Fahrt abstirbt.
Im Rahmen dieser Aktion wird bei den betroffenen Fahrzeugen die Software der Motorsteuerung aktualisiert.

Nach Angaben von PSA sind in diesem Zusammenhang weder Unfälle mit Sach- noch mit Personenschäden bekannt geworden.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden vom jeweiligen Importeur bzw. Händler - mittels eingeschriebenem Brief - darüber in Kenntnis gesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln