Artikel drucken
Drucken

Rückruf für PSA/Mitsubishi-SUV-Familie

peogeut4007 2007 dyn
peogeut4007 2007 dyn

Die Kooperationsmodelle Citroen C-Crosser, Peugeot 4007 und Mitsubishi Outlander werden derzeit vom jeweiligen Hersteller zur Kontrolle des Sitzheizungssteckers in die Werkstätten geholt. Insgesamt sind 211 Outlander, 24 Peugeot 4007 und 6 C-Crosser aus den Modelljahren 2007 und 2008 betroffen, die werksseitig nicht über eine Sitzheizung verfügen.


Erst Korrosion, dann Kurzschlußgefahr

Obwohl die genannten Fahrzeuge nicht mit dem Extra „Sitzheizung“ ausgestattet wurden, sind die entsprechende Verbindungsstecker unter den Vordersitzen vorinstalliert worden, teilt die Sprecherin von Citroen Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mit. Bei übermäßiger Feuchtigkeit im Innenraum sei es daher möglich, dass der Sitzheizungsstecker korrodiert und folglich einen Kurzschluss auslöst. Dies führe im ungünstigen Fall zu einem Schmorbrand im Bereich des vorderen Fußteppichs.

Neupositionierung der Kabelstecker

Als Abhilfe werden an den Fahrzeugen zunächst die Kabelverbindungen kontrolliert und anschließend mittels Befestigungsclips am Sitzgestell neu positioniert. Nach Angaben von Peugeot Austria sind die anfallenden Arbeiten innerhalb von einer Stunde abgeschlossen.

Unterschiedliche Kundenverständigung

Die Rückrufaktion ist in Österreich vor Kurzem angelaufen. Die betroffenen Fahrzeuge sind zwar technisch ident, die Verständigung der Fahrzeughalter erfolgt allerdings von Hersteller zu Hersteller auf unterschiedlichem Weg: Mitsubishi-Kunden werden über den Versicherungsverband informiert, Peugeot- und Citroen-Fahrer erhalten einen eingeschriebenen Brief vom Importeur bzw. Händler. Unfälle habe es nach Angaben der drei Hersteller bisher keine gegeben.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln