Jetzt Drucken

Rückruf für Nissan Qashqai

Nissans Bestseller muss zurück in die Vertragswerkstätten: Wegen möglicher Bremsprobleme hat Nissan Österreich eine Rückrufaktion für insgesamt 56 Nissan Qashqai mit CVT-Getriebe gestartet. Konkret betroffen sind Fahrzeuge, die zwischen 27. August 2010 und 18. Februar 2011 die Werkshallen verlassen haben.

Verlust von Bremsflüssigkeit

Wie die Sprecherin von Nissan Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, bestehe bei einigen Fahrzeugen die Möglichkeit, dass eine Bremsleitung zu nahe am Getriebegehäuse verbaut wurde. Durch diesen Umstand könne die Leitung mit der Zeit beschädigt werden, was den Austritt von Bremsflüssigkeit zur Folge hätte. Eine Verlängerung des Bremswegs sei daher nicht auszuschließen. Als Abhilfe wird an den Fahrzeugen zunächst die Verlegung der Bremsleitung kontrolliert. Sollten bereits Scheuerstellen an der Leitung zu erkennen sein, wird diese zusätzlich erneuert. Der Werkstattaufenthalt zur Instandsetzung der Fahrzeuge beträgt je nach Arbeitsaufwand zwischen 20 und 100 Minuten.

Aktion läuft, Kunden sind informiert

Die Rückrufaktion ist in Österreich vor Kurzem angelaufen. Alle involvierten Kunden wurden rechtzeitig über den Versicherungsverband angeschrieben und aufgefordert, so schnell wie möglich eine Vertragswerkstätte aufzusuchen. Dem Importeur zufolge sind bisher keine Unfälle gemeldet worden.