Artikel drucken
Drucken

Renault ruft Modus zurück

renault_modus_05 © ÖAMTC
renault_modus_05 © ÖAMTC

Renault ruft weltweit 26.248 Fahrzeuge des Modells Modus, die zwischen 14.9.2004 und 24.10.2004 gefertigt wurden, wegen einer Materialversprödung der Hinterachsfederung in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 514 Fahrzeuge von dieser Rückrufaktion betroffen.

Wie Renault Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, kann es in bestimmten Fällen vorkommen, dass die Federn der Hinterachse spröde werden und gegebenenfalls unter extremen Bedingungen brechen können. Dadurch kann es zu einer Absenkung der Hinterachsfederung kommen was zu einer Beeinträchtigung des Fahrverhaltens führt.

Als Abhilfemaßnahme werden bei den betroffenen Fahrzeugen vorsorglich die Federn der Hinterachse ausgetauscht. Der dafür notwendige Arbeitsaufwand wird vom Hersteller mit 100 Minuten beziffert.

Nach Angaben der Renault-Sprecherin sind in diesem Zusammenhang keine Unfälle mit Sach- oder Personenschäden bekannt geworden.

Die Rückrufaktion ist bereits angelaufen; die betroffenen Fahrzeughalter wurden schriftlich von Renault Österreich benachrichtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln