Artikel drucken
Drucken

Renault Rückrufaktion

renault_scenic_03 © ÖAMTC
renault_scenic_03 © ÖAMTC
renault_meganecc06 © ÖAMTC
renault_meganecc06 © ÖAMTC
renault_megane03 © ÖAMTC
renault_megane03 © ÖAMTC

Renault ruft weltweit insgesamt 36.984 Fahrzeuge der Modellreihen Megane, Megane CC und Scenic, aus verschiedenen Produktionszeiträumen, wegen mangelhafter Vordersitze in die Werkstätten zurück. In Österreich sind 242 Fahrzeuge betroffen.


Betroffene Bauzeiträume:

  • Megane II: 1. August 2003 bis 31. Oktober 2003
  • Megane CC: 1. September 2006 bis 30. September 2006
  • Scenic II: 1. September 2003 bis 31. Oktober 2003

Wie die Sprecherin von Renault Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, besteht die Möglichkeit, dass bei den oben erwähnten Fahrzeugen am Verbindungsstück der Rücklehne zum Gelenk notwendige Schweißnähte fehlen können. In der Regel macht sich dieser Mangel durch ein schwergängiges Einstellen der Rückenlehnenneigung bemerkbar. Als Abhilfemaßnahme wird bei den betroffenen Fahrzeugen das Sitzgestell der vorderen Sitze kontrolliert und gegebenenfalls ausgetauscht.

Unfälle mit Sach- oder Personenschäden hat es aufgrund dieses Mangels nach Angaben des Importeurs bisher nicht gegeben.

Die betroffenen Fahrzeughalter werden direkt von Renault Österreich mittels eingeschriebenem Brief über diese Rückrufaktion verständigt.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln