Artikel drucken
Drucken

Renault Kangoo II: Bremsschlauch zu kurz

renault_kangooII_dyn © ÖAMTC
renault_kangooII_dyn © ÖAMTC

Insgesamt 9.815 Renault Kangoo II werden derzeit europaweit im Rahmen einer Rückrufaktion zum Austausch der vorderen Bremsschläuche in die Vertragswerkstätten gerufen. In Österreich müssen 124 Renaults modifiziert werden. Konkret handelt es sich um Fahrzeuge, die zwischen 1. und 24. April 2009 vom Produktionsband gelaufen sind.


Bremswegverlängerung

Wie eine Sprecherin von Renault Österreich dem ÖAMTC auf Anfrage mitteilt, wurden an der Vorderachse der Fahrzeuge zu kurze Bremsschläuche montiert. Diese können sich möglicherweise aus dem Anschlussstück lösen und in Folge zum Verlust von Bremsflüssigkeit führen. Im schlimmsten Fall muss mit einer r eduzierten Bremskraftunterstützung gerechnet werden. An den betroffenen Fahrzeugen werden daher die beiden vorderen Bremsschläuche präventiv erneuert. Die durchzuführenden Arbeiten sind laut Importeur innerhalb von 90 Minuten abgeschlossen.


Brief aus Frankreich

Die Rückrufaktion ist vor Kurzem in Österreich gestartet. Alle Fahrzeughalter wurden per Einschreiben direkt aus Frankreich informiert und ersucht eine Vertragswerkstätte aufzusuchen. Renault Österreich zufolge sind hierzulande bisher keine Unfälle gemeldet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

In dieser Fenstergröße bietet die mobile Ansicht besseren Überblick! Wenn Sie die Ansicht wechseln möchten, klicken Sie den Button jetzt wechseln